Hohes sportliches Niveau

Der Langenhagener Motorclub im ADAC vor dem Race Tuareg und dem Scirocco R.Foto: D. Lange

Langenhagener Motorclub besucht VW Motorsport

Langenhagen (dl). Dort, wo die Wettbewerbsfahrzeuge für die härteste Marathonrallye der Welt, die Rallye Dakar, vorbereitet werden, durften die Mitglieder des LMC, selbst ehemalige Motorsportler, bei einer Führung, die seit kurzem auch für externe Besuchergruppen angeboten wird, hinter die Kulissen der Motorsportabteilung von VW schauen. Sie bekamen einen Eindruck davon, wie erfolgreich und professionell dort gearbeitet wird. VW Motorsport ist eine Tochterfirma von VW mit 130 Mitarbeitern und betreut die Motorsportaktivitäten des Werks, weil ein kleiner, eigenständiger Betrieb besser und schneller auf die Anforderungen im Spitzensport reagieren kann als ein großes Werk das könnte. Neben dem Engagement im Marathon-Rallyesport wie der „Dakar“ werden bei VW Motorsport die Fahrzeuge für den neugeschaffenen Scirocco R-Cup, einem Markenpokal für den Nachwuchs, aufgebaut und betreut sowie die Scirocco GT24 für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, die wie auch die Cup-Fahrzeuge umweltfreundlich mit Bioerdgas fahren.
Darüber hinaus ist VW auch Motorenlieferant für einige Teams in der Formel 3. Die Rallye Dakar, die aus Sicherheitsgründen nicht mehr in Afrika, sondern seit zwei Jahren in Südamerika stattfindet und durch Chile und Argentinien führt, entschied VW bereits zum zweiten Mal für sich entscheiden. Nach dem Doppelsieg im Jahr 2009 folgte der Dreifachsieg in diesem Jahr. Beide Gesamtsiege wurden mit den Race Tuareg TDI mit Dieseltechnologie errungen, worauf man bei VW besonders stolz ist. Langstrecken-Wettbewerbe wie die „Dakar“ haben in Südamerika eine interessante historische Parallele. In den 30er und 40er Jahren des 20. Jahrhunderts führten Straßenrennen über für heutige Verhältnisse unvorstellbare Distanzen von bis zu 7.000 Kilometern. Mit dabei war damals ein gewisser Juan Manuel Fangio.
Zur Zeit bereitet man sich bei VW Motorsport intensiv auf die Silk-Way-Rallye vor, einer Offroadrallye, die im September von St.Petersburg nach Sotchi am Schwarzen Meer führt, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014. Diese Rallye ist ein letzter großer Test für die Rallye Dakar Anfang nächsten Jahres, denn der Rallyetross macht sich mit 42 Fahrzeugen bereits im November mit dem Schiff von Le Havre aus auf den Weg nach Südamerika.
Die Mitglieder des Langenhagener MC waren beeindruckt und fasziniert, denn bei VW Motorsport wird erfolgreich auf einem hohen sportlichen Niveau gearbeitet. Die umfangreiche Pokalsammlung in der großen Vitrine belegt dies eindeutig.
Manfred Peter, 1.Vorsitzender des LMC, berichtet von den eigenen Erfahrungen, die der Club als Veranstalter von Rallyes und Slalomveranstaltungen im Laufe der Zeit gemacht hat.
Es sei schade, dass gerade auf dem Rallyesektor die behördlichen Auflagen heute ein Ausmaß angenommen hätten, so dass die Durchführung von Rallyes für einen kleinen Club nicht mehr möglich sei. Derzeit ist der Club auf der Suche nach einem geeigneten Platz für eine Slalomveranstaltung. Diese bieten die Möglichkeit, für kleines Geld und mit Serienfahrzeugen seine Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen.