Humanitäre Hilfe auf allen Ebenen

Empfang der bosnischen Gäste im Langenhagener Rathaus.

"Hilfe für das junge Leben" feierte sein 20-jähriges Bestehen

Langenhagen (ok). Vor zehn Jahren wurde zwischen der Stadt Langenhagen und der bosnischen Stadt Bijeljina ein Partnerschafts- und Freundschaftsvertrag unterzeichnet. Die Beziehungen der beiden Kommune sind damals somit auf eine offizielle Ebene gestellt worden. Bereits seit 1997 engagiert sich schon der Verein „Hilfe für das junge Leben“ für Kinder aus den Kriegsgebieten im ehemaligen Jugoslawien, speziell in Bosnien und Herzegowina. Er leistet humanitäre Hilfe vor allem für Kriegswaisen und durch den Krieg oder dessen Folgen geschädigte Kinder. Zudem leistet er Hilfe beim Wiederaufbau. Ziel des Vereins ist es, jungen Menschen aus den ehemaligen Kriegsregionen in Bosnien und Herzegowina neue Lebensperspektiven zu bieten. „Hilfe für das junge Leben“ feierte jetzt seinen 20. Geburtstag; im Laufe der Jahre gab es viele Ferienaufenthalte, zu denen jedes Jahr 35 bis 50 Kinder aus Bosnien eingeladen werden, und auch einen Jugendaustausch, den der Verein organisiert hat. 1.500 bosnische Jugendliche waren seit der Vereinsgründung zu Gast in der Region Hannover. Aus diesen Begegnungen haben sich zahlreiche feste Verbindungen und Freundschaften ergeben. 160 Gäste aus Langenhagen und Bijeljina waren zur Feier des 20-jährigen Geburtstages gekommen, darunter die früheren Langenhagener Bürgermeister Waltraud Krückeberg und Friedhelm Fischer. In der Amtszeit Krückebergs wurde der Verein ins Leben gegründet, bei Fischer der Partnerschaftsvertrag unterzeichnet.