IGS fordert baldigen Abriss des B-Traktes

So gut gefüllt war der Ratssaal bei einer Sitzung selten.Foto: O. Krebs

Proteste aus dem Schulzentrum vor der Ratssitzung

Langenhagen (ok). Bürgermeister Mirko Heuer gelang es nicht, sie zu besänftigen: Schüler und Lehrer der IGS Langenhagen machten vor der jüngsten Ratssitzung deutlich, dass der bereits geplante dritte Bauabschnitt keinesfalls verzögert werden dürfe, die Zustände im „stinkenden B-Trakt“ seien einfach untragbar. Schülerin Lea Schweckendiek sowie die Lehrkräfte Barbara Schikowski und Richard Hoppe machten unmissverständlich deutlich, dass ein Abriss bald in Angriff genommen werden müsse. Bürgermeister Mirko Heuer sieht dagegen keine Verzögerung, alles sei im Fluss, ein Baubeginn sei erst Mitte nächsten Jahres möglich. Der Bürgermeister setzt auf ein Gesamtkonzept, will nach Vorlage einer neuen Raumbedarfsanalyse, die etwa Mitte März vorliegt, den aktuellen Bedarf an allen Langenhagener Schulen feststellen. Die Außenstelle des Gymnasiums an der Hindenburgstraße soll ebenfalls mit einbezogen werden. Statt einer Containerlösung im siebenstelligen Bereich schwebt Heuer kein Provisorium vor, sondern ein fester Bau, der Schritt für Schritt angegangen werden soll. Turnhallen und die abbruchreife Peko-Halle sollen auch mit betrachtet werden.