„Ihr müsst vorsichtig mit den Worten umgehen“

Liebt ihre Buchstaben: die Händlerin der Worte.Foto: O. Krebs

„Theater Nimmerland“ brachte Grundschülern Welt der Buchstaben näher

Kaltenweide (ok). Ob in einem Buch, einer erzählten Geschichte, beim Quatschen in der Pause oder in einer Buchstabensuppe – Wörter und Buchstaben sind überall zu finden. Und in der Grundschule Kaltenweide hat jetzt sogar eine „Händlerin der Worte“ Station gemacht. Andrea Esser vom Theater Nimmerland brachte den Dritt- und Viertklässlern der Grundschule spielerisch, aber auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit die Bedeutung unserer Sprache näher und zeigte ihnen, was die Wahl der richtigen Worte bewirken kann. Da gibt es zum Beispiel höfliche Worte, die sehr erwünscht sind, aber auch Schimpfwörter, die in der Schule gar nichts zu suchen haben. „Ihr müsst vorsichtig mit den Worten umgehen und gut zuhören“, gab die Händlerin der Worte den Grundschulkindern mit auf den Weg. Höfliche und nette Worte erleichterten das Zusammenleben und wenn man jemanden unterbricht, können die Worte sogar durchbrechen. Und eines war der Kauffrau, der schon Buchstaben gestohlen worden waren, auch klar: „Der Dieb wird nicht das letzte Wort haben.“ Eine kleine Aufgabe bekamen die Mädchen und Jungen mit auf den Weg, sie sollen in Zukunft die richtigen Worte finden, damit sie in der Gemeinschaft gut miteinander auskommen. „Die meisten Kinder nehmen aus dem 50-minütigen Stück durchaus etwas mit“, weiß Andrea Esser, die auch noch eine etwas kürzere Version für Kitas in ihrem Repertoire hat. Sie hat die „Händlerin der Worte“ übrigens auch schon an einer deutschen Schule in Paris gespielt, das Theaterstück kommt ursprünglich auch aus dem französischsprachigen Raum. Elke Oppermann, Konrektorin an der Kaltenweider Grundschule, freut sich, dass sie das „Theater Nimmerland“ engagiert hat: „Das Thema ist immer spannend. Die Kinder können so ihr Kommunikations- und Sprachverhalten reflektieren und beschäftigen sich spielerisch mit ihrer Sprache.“