Ihr Name war Programm

Rosemarie Pfeifle wirkte in mehr als 500 Gottesdiensten mit.

Organistin Rosemarie Pfeifle verabschiedet

Engelbostel/Schulenburg. Die langjährige Organistin der Martinskirchengemeinde Engelbosel-Schulenburg, Rosemarie Pfeifle aus Hannover, wurde am vergangenen Sonntag im Rahmen eines Gottesdienstes verabschiedet. Am 2. Mai 1999 spielte sie das erste Mal zu einer Konfirmation auf der historischen Compeniusorgel der Martinskirche. Pastor Lothar Podszus würdigte besonders ihre große Zuverlässigkeit und Treue, mit der sie in den vergangen Jahren in weit wehr als 500 Gottesdiensten mitgewirkt hat. Ob im Osternachtsgottesdienst morgens um 6 Uhr, oder im Heiligabend Spätgottesdienst um 23 Uhr, auf Rosemarie Pfeifle war immer Verlass. Einmal hat sie dem Vernehmen nach sogar in der Kirche übernachtet, um den Frühgottesdienst nicht zu verpassen. Und unter Anspiel auf ihren Namen äußerte Pastor Podszus in seinen Dankesworten: „Ihr Name war Programm. Für Sie war das Orgelspielen nicht nur ein Job, sondern ein Teil Ihres Wesens!“ So passte es denn auch, dass Rosemarie Pfeifle zum Abschied nicht nur einen Blumenstrauß, sondern auch eine alte Orgelpfeife überreicht bekam.