Illegale Einreise festgestellt

Zoll und Bundespolizei am Flughafen

Langenhagen. Beamte des Zolls und der Bundespolizei überprüften im Ankunftsbereich des Flughafen-Terminal C eine mehrköpfige Reisegruppe: fünf Männer, eine Frau und zwei Kindern waren zuvor aus Madrid eingereist. Die Gruppe war den Beamten aufgefallen, weil sie kaum Gepäck mitführte und die Kinder mit Hausschuhen bekleidet waren. Bei der Kontrolle der Reisedokumente wiesen sich die Personen mit syrischen Reisepässen aus. Die Kinder waren im Besitz marokkanischer Dokumente. Visa oder Aufenthaltstitel fehlten in allen Dokumenten.
Einer der Männer gab an, dass er aus Syrien über Istanbul und Algier nach Marokko gelangt sei. Über die spanische Enklave Melilla reiste er dann weiter nach Madrid.
Melilla ist eine spanische Stadt, die an der nordafrikanischen Küste liegt und an das Mittelmeer und Marokko angrenzt.
Bereits in der Vorwoche hatten Zollbeamte eine Reisegruppe aus sechs Männern im Flughafen Hannover festgestellt. Auch diese Männer, die ebenfalls aus Madrid eingereist waren, wiesen sich mit syrischen Reisepässen ohne Visa oder Aufenthaltstitel aus.
Die Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover hat in allen Fällen die weitere Sach-bearbeitung übernommen.