Im Auftrag des Beirates Pferdestärken

Ulrike Jagau, Thomas Freund und Friedhelm Fischer in der Ausstellung.

Ausstellung von Thomas Freund läuft bis 15. März

Langenhagen. In Herbstlicht getauchte Feldwege, den Wochenmarkt oder das Klärwerk – Thomas Freund hat eine überraschende Auswahl an „Langenhagener Motiven“ getroffen. Seine gleichnamige Ausstellung, die bis zum 15. März im Rathaus zu sehen ist, zeigt 24 in unterschiedlichsten Techniken gemalte Bilder. Sie entstanden auf eine Initiative des Beirates Pferdestärken (Projekt mit Fördergeld der Europäischen Union) hin. Seine Mitglieder hatten den in Schleswig-Holstein lebenden Künstler gebeten, anlässlich des 700. Jubiläums der ersten urkundlichen Erwähnung Langenhagens eine Serie von der Stadt zu kreieren. „Er hat seine Aufgabe bravourös gemeistert“, lobte Bürgermeister Friedhelm Fischer den Künstler während der Ausstellungseröffnung am 14. Februar im Rathausfoyer. Der Betrachter gewinne bei Freunds Bildern die Erkenntnis von einer jungen Stadt, die für einen geschärften Blick wie den des Künstlers viel Sehenswertes zu bieten habe. Es böten sich durchaus mehr als 24 Motive an, berichtete Ulrike Jagau, stellvertretende Bürgermeisterin, von der begrenzten Zeit, die der vor einem Jahr um eine Langenhagener Serie gebetene Freund gehabt habe. Daher sei es durchaus vorstellbar, dass sich die Zahl der „Langenhagener Motive“ in Zukunft erhöhen könne.
Die Ausstellung ist im Foyer während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.