„Im Land der Drachen und Elfen“

Am Ende der etwa 50-minütigen Darbietung durften die Kinder noch den Drachen "streicheln".

Kinder der Kita Brinker Park begeben sich auf musikalische Reise

Langenhagen. Mitsingen, klatschen und zwischen rufen. Etwa 60 Zweieinhalb- bis Sechsjährige verfolgtenjetzt aufmerksam die Suche von Tim nach dem Wurzelkind. Das Figurentheater „Die roten Finger“ zeigte in der Kita Brinker Park das Mut machende Stück „Im Land der Drachen und Elfen“.
„Solche Theaterstücke sind ein Baustein unserer musikalischen Frühförderung“, berichtete Angelika Schulze, Leiterin der Kita Brinker Park. Einmal jährlich kommen Künstler in die Einrichtung am Brinkholt, um die Kinder etwa zum Mitsingen und Mitklatschen einzuladen. Wobei Bernd Linge von „Die roten Finger“ seine Zuschauer am Mittwochvormittag gar nicht groß auffordern musste. Der erste Liedrefrain war schnell einstudiert und beim zweiten Musikstück klatschten die Kinder schon von alleine mit. Und dass es dabei mit dem Takt nicht so ganz klappte, war vollkommen egsl.
Wer noch kein Gespür für Rhythmus hat, kein Problem. Das kommt noch. Dafür sorgt neben den Mitgliedern des Kita-Teams auch Jeanette Liebetrau-Rudmann. Die Musik- und Klangtherapeutin kommt zweimal die Woche in die Kita Brinker Park. Einmal vormittags zwecks Frühförderung und einmal nachmittags zur Gitarrengruppe.
„Bei der musikalischen Frühförderung passiert ganz viel“, berichtet Schulze. Durchs Mitsingen und Mitklatschen werden beide Gehirnhälften angeregt, die Sprache, die Sozialkompetenz sowie die Kreativität gefördert, benennt die Kita-Leiterin einige Beispiele. Die Kinder seien ausgeglichener, was sich auch während der musikalischen Reise am Mittwoch zeigte. Sie verfolgten aufmerksam das Geschehen, um Tim rechtzeitig mit Hinweisen und Tipps beizustehen.