Im September drei tolle Konzerte

Ein tolles Team seit vielen Jahren: Kammersänger Hans Dieter Bader (rechts) und Pianist Siegfried Schick.

Kammersänger Bader und Pianist Schick kennen sich seit 1964

Langenhagen (kr). Gleich bei drei Auftritten in der Region ist der beliebte Kammersänger Hans Bader in der ersten Septemberhäfte zu hören. Zwei davon bestreitet er mit seinem alten Freund und Weggefährten Siegfried Schick. Die beiden Langenhagener Künstler kennen sich bereits seit 1964 und haben bei unzähligen Auftritten im In- und Ausland gemeinsam musiziert. Der Auftakt der drei Konzerte findet am Sonnabend, 1. September, im ökumenischen Zentrum in Hannover-Mühlenberg statt. Ab 16 Uhr singt Hans Dieter Bader, begleitet von Denis Proshayev am Klavier, eine Auswahl der schönsten Opernarien. Einen Strauß bunter Melodien präsentieren Bader und Schick am Sonnabend, 8. September, ab 19 Uhr auf der Sonnensee-Terrasse in Misburg, Waldstraße 99. Telefonische Anmeldungen werden täglich ab 12 Uhr entgegengenommen unter der Telefonnummer (05 11) 5 94 08 98. Ein grandioses Festival ist am Freitag, 14. September, die "Lange Nacht der Kultur" im Festsaal des Schlosses, deren Abschluss gegen 22.30 Uhr das Duo Bader und Schick mit bekannten Melodien aus Oper und Operette gestaltet. Zu hören sind unter anderem Kompositionen von Verdi, Weber und Léhar.
Nach seiner Gesangsausbildung in seiner Heimatstadt Stuttgart startete Hans Dieter Bader seine Karriere an der dortigen Württembergischen Staatsoper. Nach dem ersten Preis beim Stuttgarter Musikwettberb folgten Engagements in Braunschweig und Münster, bevor er ein Angebot der Niedersächsischen Staatsoper in Hannover als festes Ensemblemitglied annahm und als Heldentenor große Erfolge feierte. Sein Repertoire umfasste schon damals 90 Partien in den verschiedensten Sprachen. Gastspiele führten den Langenhagener an die Mailänder Skala sowie auf Bühnen in Belgrad, Wien, Amsterdam, Hamburg und Berlin. Konzerttourneen unternahm er unter anderem nach Südafrika und Asien. In Hanoi wirkte er maßgeblich an der Wiedereröffnung des wunderschönen Opernhauses mit. Er bildete die Solisten in deutscher Sprache aus und probte mit ihnen für die dann überwältigende Premiere des Werkes "Freischütz". Eine international hochkarätige Auszeichnung war für Bader der Gewinn des "Deutschen Schallplattenpreises". 1981 verlieh ihm die Niedersächsische Staatsoper den Titel "Kammersänger". Für sein soziales Engagement, auch in Form von Benefizkonzerten, erhielt er 1996 das Bundesverdienstkreuz am Bande. Dieter Baders Freund Siegfried Schick wurde in München als Sohn einer hochmusikalischen Familie geboren. Erste Anfänge am Klavier unternahm er mit fünf Jahren. Er studierte Dirigieren und Klavier an der Musikschule München. Nach insgesamt zehnjährigen Engagements als Chorleiter, Solorepetitor und Kapellmeister an der Staatsoper Hannover erhielt er eine Professur an der Musikschule Hannover. Konzertreisen durch Europa, Nordafrika, den Nahen Osten und Südafrika unternahm er auch als Dirigent des bekannten semi-professionellen Ärzteorchesters Hannover. Eine besondere Ehrung für das Langenhagener Duo war die Einladung an das Musik-College der wichtigen Mahidol-Universität in Bangkok, wo die beiden Künstler als Dozenten und Solisten wirkten.