Immenser Druck auf Banken

Deutlich weniger Sparkassen-Filialen

Langenhagen (gg). Die Sparkassen-Filialen in Engelbostel, Godshorn und Brink werden geschlossen, die Filiale in Kaltenweide im Service eingeschränkt, die Filiale am Flughafen wird nicht geschlossen, wird aber keinen persönlichen Service mehr bieten, so die Mitteilung der Sparkasse Hannover am Donnerstag. Erhalten bleiben mit vollem Service nur zwei Filialen in Langenhagen, eine davon am CCL. Bis Ende 2019 soll diese Maßnahme abgewickelt sein, eine Konsequenz auf den „immensen Druck auf die Kosten- und Ertragssituation“, so die Pressemitteilung. Der anhaltende Niedrigzins und regulatorische Verschärfungen werden als Gründe angeführt. Zudem habe sich das Kundenverhalten geändert und der Wettbewerb dränge. Insgesamt werden 19 Filialen in der Region Hannover geschlossen. Das Einsparvolumen liegt laut Pressemitteilung bei 30 Millionen Euro. Das Unternehmen will sich von 200 Vollzeitbeschäftigten trennen. Davon entfallen 100 eine reguläre Fluktuation. Die anderen 100 erhalten eine Abfindung. „Die Sparkasse muss rechtzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit in schwierigen Rahmenbedingungen sichern“, so die Stellungnahme des Verwaltungsratsvorsitzenden, Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok.