Immer ein Garant guter Laune

„Cultour & Co.“- Vorsitzender Horst-Dieter Soltau (Zweiter von links) begrüßte mit der „Bourbon Skiffle Company“ alte Bekannte bei den Jazzmatineen. (Foto: K. Raap)

„Bourbon Skiffle Company“ beim Jazz-Frühschoppen

Langenhagen (kr). Das war ein toller Auftakt der Jazzmatineen des Jahres 2017, die mit neun Veranstaltungen nun schon zum 27. Mal unter dem Motto „Umsonst & draußen“ im Rathaushof über die Bühne gingen. Ein Garant dafür war natürlich der Auftritt der beliebten „Bourbon Skiffle Company“, die der Vorsitzende des veranstaltenden Vereins „Cultour & Co.“, Horst-Dieter Soltau, nicht zum ersten Mal in Langenhagen begrüßte. Seit 1972 steht die hannoversche Band für mitreißende Musik und gute Laune. Dabei haben die fünf Skiffler ein ganz einfaches Erfolgsrezept: Sie haben selbst noch Riesenspaß an ihrer Musik, und die Zuhörer merken das vom ersten Ton an. Ihre musikalischen Anregungen bezieht die „Bourbon Skiffle Company“ aus Jazz, Blues, Country, Folk und Rock, und gelegentlich auch Pop, ein Mix, der hervorragend ankommt. Aber stets ist allen Stücken die ureigene Handschrift der hannoverschen Musikanten anzumerken. Für eine besondere Abwechslung sorgen auch immer wieder die stilistisch völlig unterschiedlichen Frontsänger Dirk Fehlauer, der die Gitarre bevorzugt, und Wolfgang Düe, der große Virtuose am Banjo. Vervollständigt wird das Quintett durch den Pianisten Julian Bergerhoff, den Mann am Waschbrett Martin Troike und den Bassisten Kalle Kohlhaas. Im Laufe der Jahre hat die Band ganz Norddeutschland abgegrast, natürlich mit dem Schwerpunkt Hannover. Gern gesehen ist die Gruppe auch heute noch im Cotton Club in Hamburg, dem ältesten und renommiertesten Jazzclub Deutschlands.
Dass sie hochzufrieden mit dem ersten Jazzfrühschoppen waren, demonstrierten die beifallsfreudigen Besucher auch beim einsetzenden Regen: Die meisten gingen nicht nach Hause, sondern spannten ihre Schirme auf. Am nächsten Sonntag, 9. Juli, geht es weiter mit der ungarischen „Bohém Ragtime Jazz Band“. Für die gastronomische Betreuung sorgt auch dann das Team der „Warsteiner Stuben“.