Immer mehr Service online

Stadtverwaltung rüstet elektronisch auf

Langenhagen (gg). „Die Stadtverwaltung gestaltet den digitalen Wandel“ so die Ankündigung zum Begriff „Digitale Agenda 2020“, der allerdings kein konkreter Umsetzungsplan sein soll, sondern städtischen Mitarbeitern Orientierung bieten könne, damit sich Wirkung entfalte. Erklärtes Ziel ist eine bessere Erreichbarkeit der Stadtverwaltung. Wenn Bürger Anträge zukünftig online abgeben, sollen sich Arbeitsabläufe verkürzen. „Im Interesse unserer Kunden wollen wir unseren Service verbessern, ausbauen und zugleich Angebote aufeinander abstimmen“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer, der für den Ausbau der IT-Dienste im Rathaus mit einem Kostenrahmen von 1,85 Millionen Euro pro Jahr rechnet. Spürbar leichter soll es für Bürger werden, wenn sie mit der Stadtverwaltung zu tun haben. Als funktionierendes Beispiel nennt der Bürgermeister in diesem Zusammenhang das Kita-Portal: Eltern können ihre Kinder online für einen Kita-Platz anmelden. Mithilfe des neuen Geoinfomations-Servers (GIS) sind Baupläne online einsehbar. Nach und nach sollen alle Akten in der Stadtverwaltung elektronisch verwaltet werden. Städtische Mitarbeiter sollen flexibel arbeiten können, auch von unterwegs oder von zu Hause. Eine strategische Partnerschaft mit der Hannoversche Informationstechnologien AöR wurde bereits vereinbart, sodass Unterstützung für die technische Umsetzung gegeben ist.