Immer noch kein Fortschritt

Feuerwehr-Gerätehaus wird noch mal geplant

Langenhagen (gg). Für die Errichtung des neuen Feuerwehr-Gerätehauses (für die Ortsfeuerwehren Engelbostel und Schulenburg) gibt es nach wie vor keinen Zeitplan. Das machte Stadtbaurat Carsten Hettwer in der jüngsten Sitzung des Verkehrs- und Feuerschutzausschusses deutlich.
Zuvor hatte Stadtbrandmeister Arne Boy von einer Neuauflage des Raumkonzeptes berichtet. Geplant wird das Gerätehaus seit Jahren, nun beschäftige sich erneut eine Fachfirma damit.
Irritiert und verärgert zum kargen Informationsfluss äußerte sich Engelbostels Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke: „Der Ortsrat hat keine Hintergründe erläutert bekommen, das geht so nicht.“ Grünen-Ratsfrau Maren Brandt schloss sich an, fragte nach der Notwendigkeit für erneute Planverfahren und die Kosten für diese Dienstleistung. Stadtbaurat Carsten Hettwer erklärte: „Die Notwendigkeit der Raumgrößen wird überprüft, Rechtsvorschriften und DIN-Vorschriften der Feuerwehr-Unfallkasse werden abgestimmt. Die Kosten dafür sind mir unbekannt, da ich kein Angebot auf dem Tisch habe.“ Es gehe bei den Kosten für die erneute Planung um keinen hohen Betrag. „Ist nicht der Rede wert“, sagte Carsten Hettwer und ergänzte, dass es weiterhin Gespräche mit dem Grundstückseigentümer zur Enteignung und zum laufenden Entschädigungsfestsetzungsverfahren gebe: „Mehr kann ich nicht sagen.“