In der Schule und sozial engagiert

"Frauen in der Gesellschaft" war das Thema (von links): Nina Khorami, Preisträgerin des Zonta-Preises 2013, mit der Präsidentin des Zonta Clubs Hannover, Katharina Bruderek, und ihrer Französischlehrerin Ulrike Heßling. Foto: E. Skowronek

Abiturientin des Gymnasium Langenhagen gewinnt Zonta-Preis

Langenhagen. Nina Khorami, Schülerin des Gymnasium Langenhagen, hat den Preis „Young Women in Public Affairs“ des Zonta Clubs Hannover gewonnen.
Der Zonta Club zeichnet mit diesem Preis Schülerinnen aus, die sich sowohl in der Schule als auch in sozialen Projekten besonders engagieren. Wie die Präsidentin des Zonta Club Hannover, Katharina Bruderek, bei der Preisverleihung betonte, steht Zonta für Engagement und Aufrichtigkeit. Schulisches Interesse, soziales Engagement, Wissen um die Internationalität von Gender-Fragen und die Darstellung eigener Positionen zum Thema „Frauen in der Gesellschaft“ sind die vier Bereiche, zu denen sich die Bewerberinnen äußern müssen. In diesem Jahr waren fünf Kandidatinnen in die engere Wahl gekommen und Nina Khorami wurde dann als Preisträgerin ausgewählt. Die Abiturientin ist die dritte Preisträgerin, die das Gymnasium Langenhagen in den vergangenen Jahren stellte.
Nina, die von ihrer Französischlehrerin Ulrike Heßling zu der Bewerbung ermuntert worden war, hat sich nicht nur in der Schule auch außerunterrichtlich in ihrem Jahrgang und für das Schulleben stark engagiert, sie gehört auch zu der Gruppe junger Frauen und Männer, die in Langenhagen das Projekt „Bärenhunger“ unterstützen. Ebenso ist sie aktiv im „Verein für das junge Leben“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, in der bosnischen Stadt Bijeljina Kinder und Jugendliche in sozialen Projekten zu unterstützen.
Im Rahmen einer Feierstunde, die musikalisch umrahmt wurde von Chor und Musikprofil des Gymnasium Langenhagen, wurde Nina jetzt für diesen Einsatz und ihre Leistungen geehrt.