In die Töpfe geschaut

Die NAJU-Gruppe ist offen für Verstärkung im neuen Jahr - Interessierte sind willkommen. (Foto: K. Woidtke)

NAJU Langenhagen kochte zum Jahresabschluss

Langenhagen. "Mmmh, wie das duftet!" Schnuppernd schaute Betreuerin Christine Pracht den Mitgliedern der Naturschutzjugend (NAJU) über die Schulter und wagte einen Blick in die Kochtöpfe. Die Jugendlichen hatten sich gewünscht, zum Abschluss ihres Jahresprogramms noch einmal gemeinsam zu kochen. Also hatten die Betreuerinnen Christine Pracht und Katja Woidtke Töpfe, Kochlöffel und gesunde Zutaten mitgebracht, um mit der Gruppe eine leckere Suppe aufzusetzen.
Gut gelaunt wurden Lauch, Sellerie, Möhren und Zwiebel geschnippelt, und Dominik zerteilte mit einem Brotmesser gekonnt den Kürbis. Anschließend wurde das Gemüse gesalzen und in etwas Öl mit Ingwer angedünstet. Im riesigen Topf war genügend Platz für diese bunte Mischung, die mit Wasser auf dem Herd zum Garen aufgesetzt wurde. "Das Sprichwort `Zu viele Köche verderben den Brei` trifft auf euch eindeutig nicht zu", kommentierte Betreuerin Katja Woidtke das leckere Ergebnis des gemeinsamen Kochens.
Während auf der einen Herdplatte das Gemüse garte, kümmerten sich Anja, Annika und Finn um eine süße Weihnachtsüberraschung auf der anderen Herdplatte und rührten fleißig im Kochtopf. Weihnachtliche Gewürze verbreiteten ihren Duft in der Küche des Wasserturmes an der Stadtparkallee. Für den richtigen Geschmack sorgte Insa, die Trauben- und Orangensaft mit Zimt und Anis abschmeckte. Mit Gelierzucker zauberten die Jugendlichen aus diesem Gemisch aromatisches Weihnachtsgelee, das die Jungen und Mädchen in hübsch verzierten Gläsern mit nach Hause nehmen konnten.
Im neuen Jahr trifft sich die NAJU wieder zu spannenden Themen und Aktionen rund um die Natur. Interessierte Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren sind zu diesen Treffen herzlich eingeladen. Weitere Informationen zum Programm der NAJU gibt es auf der Internetseite www.nabu-langenhagen.de.