In Langenhagen bestens bekannt

Bürgermeister Friedhelm Fischer (links) gratulierte Bärbel und Karl-Heinz Michaelis zur goldenen Hochzeit. Er überreichte einen Präsenkorb und zwei Glückwunschurkunden vom Niedersächsischen Innenminster Boris Pistorius und von Regionspräsident Hauke Jagau. Foto: K. Raap

Bärbel und Karl-Heinz Michaelis feierten goldene Hochzeit

Langenhagen (kr). Die Glückwünsche von Rat und Verwaltung zur goldenen Hochzeit von Bärbel und Karl-Heinz Michaelis kamen ein wenig verspätet, aber das hatte einen guten Grund: Die Jubilare feierten diesen besonderen Ehrentag zu zweit bei herrlichem Wetter an der Nordseeküste mit einem Superessen in einem Restaurant in Bensersiel mit tollem Blick auf den Yachthafen, sicherlich ein Indiz, dass die Ehe auch nach 50 Jahren noch einen ganz besonderen Stellenwert hat. Bärbel Michaelis gehört dem Rat der Stadt Langenhagen bereits in der dritten Legislaturperiode an. Die Ehrennadel für zehnjährige Ratszugehörigkeit hat sie längst bekommen. Der Entschluss in die SPD einzutreten und dann auch gleich für den Rat zu kandidieren kam erst vor 15 Jahren. Sie gehört inzwischen als Schatzmeisterin dem Vorstand des SPD-Ortsverein an und zählt ebenso wie ihr Ehemann zu den Beisitzern des Abteilungs-Vorstands. Sie engagiert sich besonders auch für die bosnische Partnerstadt Bijeljina, die sie mehrfach besuchte. Karl-Heinz Michaelis war als Sanitär-Installateur und Klempner tätig. Die Prüfung dafür bestand er mit „sehr gut“. Als Rentner fühlte er sich überhaupt nicht ausgelastet, so dass er noch als Kurierfahrer arbeitete. Sein Hobby war immer der Fußballsport, 30 Jahre agierte er als Torwart, zuletzt in Gehrden. Den Langenhagener Fußballfans war er elf Jahre lang bis zur Auflösung der 1. SCL-Mannschaft 2012 bestens bekannt. Bei allen Heimspielen saß er gemeinsam mit Ehefrau Bärbel im Kassenhäuschen und brachte die Eintrittkarten an den Mann.
Kennen gelernt hatte Karl-Heinz seine Bärbel vor 53 Jahren in seinem Heimatort Eschede. Dort nämlich feierte die gebürtige Hannoveranerin die Eröffnung einer Gaststätte ihrer Tante. Und am 31. April kam man sich beim Tanz in den Mai schnell näher. Als die Hannoveranerin nach einem schweren Unfall im Celler Krankenhaus ganz überraschend von Karl-Heinz Michaelis Besuch erhielt, waren die Weichen für einen gemeinsamen Lebensweg gestellt. Die Hochzeit erfolgte dann am 30. August 1963 in der Kleefelder Petrikirche. Seit 1978 wohnt das Paar in Langenhagen. Ein schwerer Schicksalsschlag brachte dann völlig unerwartet erhebliche Belastungen in das Eheleben. Nach zwei schweren Schlaganfällen war der Weg von Karl-Heinz Michaelis in den Rollstuhl unvermeidbar. Warum sich die Folgen der Schlaganfälle derart stark allein auf den Bewegungsmechanismus der Beine auswirkten, konnten die vielen behandelnden Ärzte bis heute nicht herausfinden. Wie souverän er heute mit seinem Handicap umgeht, bewies er bei der goldenen Hochzeit. Da seine Ehefrau den hochmodernen, natürlich aber sperrigen elektrischen Rollstuhl nicht im Auto transportieren konnte, machte sich Karl-Heinz Michaelis allein auf den Weg. Mit Stadtbahn, Intercity und Regionalbahn klappte der Transport reibungslos. Das schwierige Unternehmen war mit den verantwortlichen Mitarbeitern der Transportunternehmen bestens abgesprochen. Die letzten zehn Kilometer zu seiner Ehefrau, die im Urlaubsort Ochtersum auf ihn wartete, musste er allerdings im elektrischen Rollstuhl alleine zurücklegen. Auch das klappte problemlos.