In Schlabberoutfit und Faltenröckchen

Typisch für den MCL: Auch für Pressesprecher Rainer Walter, unterstüzt durch die Cheerleader von Sylvies Tanzstudio geht es hier steil nach oben, aufmerksam beobachtet von Marcel Neure. Foto: K. Raap

400 Besucher bei Geburtstagsshow des MCL

Langenhagen (kr). "Das Musikkorps Langenforth gehört zwar zu den jüngsten Vereinen unserer Stadt, aber schon zu den wichtigsten ", das betonte Bürgermeister Friedhelm Fischer am 21. April dieses Jahres anlässlich des Festkonzertes zum zehnjährigen Bestehens des Orchesters im Theatersaal der Robert-Koch-Realschule. Diese Glückwünsche nahmen damals MCL-Vorsitzender Marcel Neure, Pressesprecher Rainer Walter sowie die musikalische Leiterin Wencke Blanke mit Freude entgegen. Über die erlebnisreiche und spannende Geschichte der Formation, die 2003 innerhalb des Schützenvereins Langenforth gegründet wurde und seit 2005 als eigenständiger eingetragener Verein arbeitet, hat das Langenhagener ECHO bereits ausführlich berichtet. Mit einer Gala-Show im mit 400 Besuchern dichtbesetzten Forum lieferte der MCL jetzt ein tolles Finale des Jahrs des runden Geburtstags ab. Marcel Neure und Rainer Walter führten schwungvoll mit originellen Ideen durchs Programm, mal im alten Schlabberoutfit oder auch in Faltenröckchen. Das Musikkorps erinnerte in seiner Bühnenshow an die Höhepunkte dervergangenen zehn Jahre. So zum Beispiel an den grandiosen Auftritt in der Musikparade der Nationen vor 30.000 Besucherinnen und Besuchern in der TUI-Arena. Unter den begeisterten Gästen waren auch Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch, SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks, CDU-Fraktionsführer Mirko Heuer, der Vorsitzende des Schützenvereins Langenforth Michael Freiberg und Oberschützenmeister Heiner Rust.
Wie locker es beim MCL zugeht wurde auch durch die bekannte Moderatorin Barbara Hornbostel, ihr bürgerlicher Name ist Ute Berger, unterstrichen. Sie präsentierte sich mit witzigen bis boshaften Bemerkungen gegenüber den anwesenden Politikern und mit fast artistischen Slapstick-Einlagen. Mit seinem vielseitigen Repertoire und pfiffigen Arrangements bewies das MCL auch an diesem Abend, warum es in der Region so beliebt ist. "Der Verein hat eine Erfolgsgeschichte geschrieben", betonte Sportring-Chefin Michaela Henjes am Ende des offiziellen Teils", das passe überzeugend zu dem Logo der Stadt "Langenhagen bewegt". Für viel Bewegung auf der Tanzfläche sorgte für die nächsten Stunden dann die Gruppe "Red Snapper".