Infos zur Abwasserleitung

Treffen an der Hindenburgstraße

Langenhagen. Zur Sicherstellung der Abwasserentsorgung saniert die Stadtentwässerung (SE) einen weiteren Abschnitt des sogenannten Südsammlers. Er verläuft unterhalb der Hindenburgstraße, An der Beckerwiese, unterquert die Walsroder Straße bis hinein in die Gosewischstraße. Die Sanierung erfolgt in geschlossener Weise; in den Kanal wird ein Inliner eingebaut. Vorbereitende Arbeiten beginnen ab 25. Juni.
Für die Anlieger der Straßen entlang des etwa 600 Meter langen Abschnitts bietet die Stadtentwässerung einen Infotermin am Donnerstag, 21. Juni, um 16 Uhr an. Treffpunkt ist am Berliner Platz. Bei Interesse kann ein Stück der Strecke abgegangen werden.
Die beauftragte Firma beginnt in der 26. Kalenderwoche das Inliner-Verfahren vorzubereiten. Dafür wird eine Abwasserhaltung vom Pumpwerk Ringstraße bis zum Sollingweg in Höhe des Weserweges eingerichtet. Sie führt über die Fußgängerbrücke (Trogstrecke), durch den Grünstreifen parallel zur Gosewischstraße, über eine etwa sieben Meter hohe Vorrichtung über die Walsroder Straße und die dort verlaufenden Stadtbahngleise, weiter durch die Jahnstraße, An der Furth, Beckerwiesen, Hindenburgstraße bis in den Sollingweg.
Die oberirdischen Leitungen müssen vorab verlegt werden, um im Einzugsbereich des Südsammlers während der Kanalsanierung die häusliche Abwasserentsorgung sicherzustellen. Dazu sind Pumpen erforderlich, für deren Aufstellung ab der 26. Kalenderwoche einige der Parkplätze am Berliner Platz gesperrt werden müssen.
Nach den derzeitigen Planungen ist die Wasserhaltung bis Ende der 27. Kalenderwoche eingerichtet. In den zwei Wochen darauf wird der Kanal gereinigt, der Inliner-Schlauch in den Kanal eingezogen und vorbereitende Fräsarbeiten durchgeführt. Ab der 29. Kalenderwoche sollen die Schächte neu ausgekleidet und in Teilen ausgebessert werden. Der Rückbau der Wasserhaltung ist derzeit für die 33. Kalenderwoche geplant. Die Sanierung wäre demzufolge Mitte August beendet.
In die Sanierung des Südsammler-Abschnitts von Walsroder Straße bis Sollingweg investiert die Stadtentwässerung etwa 650.000 Euro.
Das Inliner-Verfahren hat sich seit den 1990er Jahren für die Sanierung von Kanälen bewährt. Es hat gegenüber einem Kanal-Neubau die wesentlichen Vorteile, dass es keiner Erdarbeiten bedarf, es daher weniger zeitintensiv ist und mit weniger Beeinträchtigungen einhergeht.
Die Stadtentwässerung hat den Südsammler im Abschnitt zwischen Sollingweg und Bothfelder Straße inklusive des Einmündungsbereiches Hindenburgstraße in 2013 (September bis November) saniert. Der Abschnitt von Bothfelder Straße bis hin zum Klärwerk an der Neuen Bult wurde im Jahr 2012 saniert.