Initiative für die Rieselfelder

Beim Aktionsbündnis werden Unterschriften für den Erhalt der Rieselfelder gesammelt.

Aktionsbündnis informiert am 25. März und am 1. April

Langenhagen. Die Mitglieder des Aktionsbündnis Rieselfelder setzen sich für die Aufwertung der Fläche und die dauerhafte Einbindung in den Stadtpark ein und sind gegen eine Bebauung, gleich welcher Art. "Es gibt Planungen, konkrete Entwürfe, wie die Rieselfelder aufgewertet werden sollen und als wurde auch schon mit den ersten Arbeiten dazu begonnen. Nichts desto trotz - und das ist kein Geheimnis - gibt es bei der Stadt auch Überlegungen, diese Fläche dem Wohnungsbau zuzuschlagen." meint Frank Stuckmann, Sprecher des Aktionsbündnisses.
In den vergangenen Wochen standen die Mitglieder deshalb auch mehrfach auf dem Marktplatz, informierten die Bürger über die bestehenden Pläne und sammelten Unterschriften für den Erhalt der Rieselfelder als Naherholungsgebiet. Der nächste Termine sind am 25. März und am 1. April, zwischen 10 und 12 Uhr vor dem Postgebäude. "Die Stadtverwaltung hat in der jüngsten Vergangenheit eine Menge neue Wohngebiete erschlossen, aktuell wird ebenfalls an mehreren Stellen der Innenstadt gebaut und es gibt Pläne für weitere Standorte - wir müssen aber nicht partout jedes Fleckchen Grün zubetonieren. Es müssen auch noch ausreichend Gebiete für die Naherholung vorhanden sein", sagt Frank Stuckmann. Alle, die derselben Meinung sind, sind herzlich eingeladen und aufgerufen, das Aktionsbündnis zu unterstützen: Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.Rieselfelder.info.