Jahreshauptversammlung der SPD Engelbostel

Marco Brunotte (links) bei der Ehrung langjähriger SPD-Mitglieder.
 
Willkommene Gäste bei der Hauptversammlung der Engelbosteler SPD: Marco Brunotte und Caren Marks.
Engelbostel. Der 1. Vorsitzende Eckart Brix begrüßte am Freitag wieder zahlreiche SPD-Mitglieder und Gäste zur Jahreshauptversammlung der SPD Engelbostel. Besonders freuten sich die Teilnehmer über die Anwesenheit des Ortsvereinsvorsitzenden und MdL Marco Brunotte und darüber, dass zur vorgerücktenStunde noch die Bundestagsabgeordnete Caren Marks kam. Seit sie Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend ist, vertritt sie bei Bedarf die Ministerin Manuela Schwesig. Vor allem deshalb waren ihre Berichte ausgesprochen aktuell und interessant.
Marco Brunotte berichtete aus dem Ortsverein und dem Landtag. Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten die Zuhörer seine Informationen aus den Fachbereichen, in denen er verantwortlich mitwirkt, wie zum Beispiel zur Schaffung von bezahlbarem, barrierefreien Wohnraum für alle deutschen und asylsuchenden Bedürftigen, die Schulpolitik, die Kinderbetreuung und die Sicherheitspolitik. Besonders liegt dem Landtagsabgeordneten die anstehende Reaktivierung der Landeszentrale für politische Bildung am Herzen.
Eckart Brix erläuterte in seinem Jahresbericht die Vorstandstätigkeiten in den regelmäßigen Sitzungen. Erfreulich ist der konstante Mitgliederbestand, weil ebenso viele Mitglieder neu eintraten wie ausgeschieden sind. In 2015 gab es wieder zahlreiche Aktivitäten, wie das Boßeln im Frühjahr, die Verteilung der von der Bürgermeisterin erstellten Fahrpläne an alle Haushalte und der Zeitschrift „Engelbostel aktuell“, welche in diesem Jahr zum 50. Mal von der SPD-Abteilung Engelbostel verfasst und kostenlos ausgetragen wurde.
Der Kassenbericht von Maximilian Köster wurde von den Revisoren als tadellos geführt bescheinigt, so dass der Vorstand einstimmig Entlastung erhielt.
Der SPD-Fraktionssprecher des Ortsrates, Wilhelm Eike, fasste in seiner Übersicht die bedeutendsten Diskussionen und Beschlüsse des vergangenen Jahres aus dem Ortsrat Engelbostel zusammen. Die wichtigsten Themen betrafen die geplante Feuerwache Engelbostel/Schulenburg, die Verteilung der in 2016 erhöhten Mittel an die Engelbosteler Verbände und Vereine, der Bebauungsplan Siedlung Schulenburg und das Raumordnungsprogramm der Region Hannover. Im April gab es im Ortsrat eine personelle Veränderung bei der SPD-Fraktion, weil Ingrid Bernhard aus persönlichen Gründen ausschied und Johann-W. Strauß nachrückte.
Die Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke konnte besonders kompetent aus dem Rat der Stadt Langenhagen berichten, da sie dessen Vorsitzende ist. Sie führte unter anderem aus, dass, nachdem der neue Bürgermeister Mirko Heuer zum Jahresbeginn einen neuen Haushaltsplan eingebracht hatte, es darüber viele Diskussionen im Rat gab, welche letztlich zu einem tragbaren Kompromiss führten. Weitere Themen waren der Vorschlag eines eigenen Ortsrates für die Kernstadt, der Brandschutz im Schulzentrum IGS/Gymnasium, ein Neubau des Rathauses oder dessen Erweiterung, die Erhöhung der Plätze zur Kinderbetreuung und die Planungen für ein gemeinsames Gerätehaus für die Feuerwehren in Engelbostel und Schulenburg. Nach wie vor gilt es die Flüchtlingsproblematik in den Griff zu bekommen. Diesbezüglich ist auch Engelbostel eingebunden – hier kaufte die Stadt zwei Reihenhäuser und es waren die Fragen besorgter Bürger zu beantworten. Eine Zwischenbilanz zeigt, dass die Willkommenskultur von allen gepflegt wird. In den Schulen, den Kinderbetreuungsstellen und bei der Integration der erwachsenen Asylsuchenden helfen viele Privatpersonen und Ehrenamtliche erfolgreich mit, zum Beispiel aus den Kirchengemeinden, den Sportvereinen, dem DRK, der AWO und den politischen Parteien.
Die Liste der Jahresberichte vervollständigte die Vorsitzende der AWO, Ingrid Bernhard. Die Verschmelzung der AWO Schulenburg mit der AWO Engelbostel ist erfolgreich abgeschlossen. Groß ist die Freude bei allen AWO-Mitgliedern über die beiden von Margit und Jobst Benzler gespendeten Ruhebänken vor der Begegnungsstätte Kreuzwippe 1. Auch im Jahr 2016 sind wieder zahlreiche attraktive Veranstaltungen geplant. Noch im März wird zu einer Modenschau gefahren. Im Sommerhalbjahr wird es wieder ein Osterfrühstück, ein Spargelessen und ein Sommercamp geben. Die Planungen zum Besuch einer Freilichtbühne sind ebenfalls schon angelaufen, ebenso jene zur Gestaltung der zweiten Jahreshälfte.
Einer der bedeutendsten Tagesordnungspunkte war die Ehrung von vier verdienten SPD-Mitgliedern für 25, 40, 55 und 60 Jahre Mitgliedschaft in der SPD. Schwerpunkt im Tagesordnungspunkt "Wahl des Vorstandes" war die Neuwahl des ersten Vorsitzenden, da Eckart Brix aus familiären Gründen das Amt zur Verfügung stellte. Als Nachfolgerin wurde einstimmig Gudrun Mennecke gewählt. Auch bei den Vorschlägen zur Besetzung der übrigen Vorstandsposten sowie der Kandidaten zur Kommunalwahl 2016 gab es keine Gegenstimmen.
Nachdem noch zwei eingebrachte Anträge behandelt worden waren, dankte Eckart Brix allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit und schloss die Veranstaltung mit dem Wunsch auf ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2016.