"Jede Menge Tipps im Gepäck"

Gelungener Vortrag über den Saale-Radweg

Langenhagen. Wenn die begeisterten Filmemacher Ulrike Hügel und Uwe Gohlke beim NABU-Ortsverein zu Gast sind, ist eine gelungene Veranstaltung schon garantiert. Denn längst hat es sich bei den Langenhagenern herumgesprochen, dass Hügel und Gohlke bei ihren Multivisionsvorträgen phantastische Aufnahmen von interessanten Reisezielen und jede Menge Tipps im Gepäck haben. Und so fand auch ihr Vortrag zum Saale-Radweg vor vollem Haus statt.
Der Saale-Radweg verläuft von der Quelle im Fichtelgebirge durch die Bundesländer Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt bis zur Mündung in die Elbe bei Magdeburg und zählt zu den reizvollsten aber auch anspruchsvollsten Flussradwegen Deutschlands. Die Filmemacher nahmen die Zuschauer mit auf eine Tour, die vorbei an majestätischen Burgen, prachtvollen Schlössern und romantischen Ruinen führte. Die abwechlungsreiche Landschaft mit Weinbergen, tiefen Schluchten und Wäldern faszinierte ebenso wie die Bilder aus der Saalfelder Feengrotte. Das ehemalige Bergwerk ist vor allem für seine farbigen Tropfsteine berühmt. Doch das Radler-Ehepaar machte auch Halt in Jena und hatte Bilder von den Gradierwerken aus Bad Kösen und Bad Dürrenberg mitgebracht. 325 Meter lang ist das beeindruckende, mit Reisig verfüllte Holzgerüst in Bad Kösen über das salzhaltiges Wasser geleitet wird. Hier können die müden Radfahrer tief durchatmen. Auch in die Domstädte Naumburg und Merseburg sowie die Fünf-Türme-Stadt Halle ging es für die Filmemacher. Die Besucher des Multivisionsvortrages waren immer an ihrer Seite, sammelten erste Eindrücke vom Saale-Radweg und können nun mit wertvollen Tipps ihre eigene Tour an die Saale planen.