„Jeder sollte seinen Beitrag leisten“

Holten sich den ersten Platz beim Kindermannschaftswettkampf im Turnen: Angelika, Roya, Laura und Anabell.Foto: O. Krebs

Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, aber kein Strafgeld beim TSV KK

Krähenwinkel (ok). Die Mitgliedsbeiträge beim TSV KK gehen etwas rauf, aber ein Strafgeld für nicht geleistete Arbeitsstunden ist erst einmal vom Tisch. Im vergangenen Jahr hatte es einen Antrag gegeben; der Vorstand hat jetzt zur Jahreshauptversammlung eine Beschlussvorlage ausgearbeitet. Der wesentliche Inhalt: Jedes Mitglied ab 16 Jahre soll drei Arbeitsstunden im Jahr ableisten, alternativ können 30 Euro gezahlt werden. Für den Vorstand eigentlich ein Mittel, das mit viel bürokratischem Aufwand verbunden ist. Daher hat Schatzmeister Jürgen Pigors vor mehr als 100 Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung deutlich gemacht, dass er nach wie vor auf das Prinzip Freiwilligkeit setze. Und davon abgesehen: Die Pflicht in Sachen Arbeitsstunden stehe schon in der Satzung; ein Sportverein sei eine Gemeinschaft. „Jeder sollte seinen Beitrag leisten.“ Bei sechs Ja-Stimmen und 13 Enthaltungen ist der Antrag letztendlich von der Versammlung abgelehnt worden. Angenommen wurde dagegen die „moderate Beitragserhöhung“ von etwa einem Euro im Monat. Bei den Ausgaben stoße der Verein an seine Grenzen, ein Darlehen für das neue Vereinsheim muss abgezahlt werden. Ohne Beitragserhöhung gehe es nicht, ein Akquirieren von Spenden sei auch nicht unendlich möglich. Darüber hinaus stehen Investitionen für eine Wasseraufbereitungsanlage auf dem Programm; Eisen und Mangan drücken auf die Wasserqualität.
Erfreulich in diesem Jahr: Es gab noch nie so viele Absolventen fürs Sportabzeichen wie in diesem Jahr. Weitere Tagesordnungspunkte: Der Vorstand appellierte an die Mitglieder, mehr Übungsleiterscheine zu machen. Der Verein, dessen Vorstand übrigens für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt wurde, helfe bei der Finanzierung; für jeden Übungsleiterschein gibt es Zuschüsse. Neue Sportarten sollen in Angriff genommen werden; Flüchtlinge in die Vereinsarbeit integriert werden. Und was die Partnerschaft Krähenwinkels mit Stadl Paura angeht: Hier will der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in Zukunft aktiver werden. Sehr aktiv und erfolgreich waren Mannschaften und Einzelsportler, die auf der Mitgliederversammlung geehrt wurden: Die 4. F-Jugend, 3. F-Jugend und 1. D-Jugend bei den jungen Fußballern; die Mannschaft 2002/2003 und 2004/2005 der Turner; 1. und 2. Ligamannschaft beim Pétanque. Der 16-jährige Jan-Philipp Krug holte sich im Pétanque den Titel eines Landesmeisters der Junioren und den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin. Weitere Auszeichnungen gab es für die 2. Herrenmannschaft im Tischtennis, U 16 weiblich im Volleyball, Damenmannschaft im Volleyball, 4. Herren Fußball, Ü 50 Herren Fußball und 1. Alte Herren Fußball.
Und langjährige Ehrungen gab es für 25 Jahre Mitgliedschaft für Michael Becker (Tischtennis und Fußball) sowie Thomas Buschhorn (Fußball). Bereits 40 Jahre beim TSV KK sind Mirko Anders und Ralf Wehmeyer.