Jugend musiziert

Tolle Leistung der Langenhagener Zupfer

Langenhagen. Eigentlich tummeln sie sich ja bei dem Langenhagener Kinder- und Jugend-Zupforchester (L-KiZ), aber manchmal gehen sie auch auf Trophäenjagd: beim 50. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in der Musikschule Hannover traten zwei Mandolinenspielerinnen an. Diesmal stand die Ensemblewertung an, also das Musizieren in Zweier-, Dreier- oder Vierergruppen. Dabei achtet die fachkundige Jury nicht nur auf das perfekte Spielen der einzelnen Instrumentenstimme, sondern besonders auf das harmonische Zusammenspiel innerhalb der Gruppe.
Maria Stumm (Altersgruppe 3, 13 Jahre) schrammte mit ihren beiden Mitmusikanten nur ganz knapp an einen 1. Preis vorbei. Eine tolle Leistung, wenn man berücksichtigt, dass Maria erstmalig an dem Wettbewerb teilgenommen hat und ihre Mitstreiter bisher wenig Erfahrung im Ensemblespiel besitzen.
Eine weitere beeindruckende Leistung zeigte das Quartett von Henrietta Körbis (Altersstufe 2, 11 Jahre). Zusammen mit Emily, Lilly und Jonas überzeugte sie schon im Regionalwettbewerb die Jury mit einem ausgezeichneten Zusammenspiel, toller Interpretation und Dynamik und erreichte damit die Höchstpunktzahl 25. Mit diesem 1. Preis war die Weiterleitung zum Landeswettbewerb verbunden, der in der Musikhochschule Hannover stattfand. Hier gelang es dem Quartett als einzigem Zupfensemble Niedersachsens, erneut die volle Punktzahl zu erreichen.
Die jungen Instrumentalisten, die beiden Ausbilder Florian Salzmann und Viola Beck (Musikschule Hannover) und das Langenhagener Zupforchester sind stolz auf diese hervorragenden Ergebnisse.
Wer Maria und Henrietta mit den L-KiZ und auch Henriettas Jugend-musiziert-Quartett live erleben will, sollte sich das Konzert des Langenhagener Zupforchesters am Sonntag, 16. Juni, um 16 Uhr in der Aula des Gymasiums vormerken.