Jugendfeuerwehr in Aktion

Die professionelle Ausrüstung wurde von der Jugendfeuerwehr bei der Übung genutzt. (Foto: F. Bierschwale)

24 Stunden Dienst der Nachwuchs-Einsatzkräfte

Langenhagen. Die Jugendfeuerwehr hat nun einen 24-stündigen Übungsdienst absolviert. Die Betreuer hatten Einsatzszenarien vorbereitet, die die Jugendlichen in Eigenregie abarbeiten sollten. Kurz nach Dienstbeginn am Sonnabend um 12 Uhr lautete die erste Meldung Containerbrand. Als Übungsobjekte wurden zwei Brenntonnen angezündet. Zielstrebig gingen die Jugendlichen mit dem Schnellangriff vor. Nach der ersten Action gab es eine Mittagspause für die Nachwuchskräfte, denn nach der Stärkung stand schon die nächste Übung auf dem Programm. Es galt bei einem Verkehrsunfall Personen zu retten, eine Verkehrssicherung aufzubauen sowie Betriebsstoffe abzustreuen. Die Jugendlichen richteten ihr Nachtquartier ein, es gab Abendbrot und zudem noch ein vorbereitetes Funkspiel. Bei einem Spielfilm klang der Abend dann gemütlich aus.
Am Sonntagmorgen sollte es nach dem Frühstück spannend weitergehen. Dem Übungsszenario nach brannten zwei Gartenlauben in voller Ausdehnung. Die Jugendlichen hatten die Aufgabe, eine Wasserversorgung aufzubauen und dann unter Anleitung der Betreuer die Feuer zu löschen. Auch diese Aktion gelang ohne weitere Probleme, so dass alle Teilnehmer gegen Mittag wieder erschöpft an der Wache eintrafen - so der Bericht von Feuerwehrsprecher Christian Hasse.