Jutta Köster bekommt einen Talar

Lektorensprecherin Rita Kischlat und Pastor Rainer Müller-Jödicke freuen sich, dass Jutta Köster (Mitte) Prädikantin wird.

Ehrenamtliche in Martinsgemeinde wird Prädikantin

Engelbostel-Schulenburg. Endlich ist es geschafft: Seit zweieinhalb Jahren hat Jutta Köster einen großen Teil ihrer Freizeit damit verbracht, sich in einem besonderen Dienst fortzubilden. „Sie steht schon seit 2009 regelmäßig als Lektorin auf der Martinskanzel, jetzt darf sie auch selbst Predigten formulieren und sogar das Abendmahl austeilen“, sagt Pastor Müller-Jödicke. Darauf habe sich die Ehrenamtliche an vielen Wochenendseminaren in Hildesheim und in der praktischen Ausbildungsphase vorbereitet.
Auch Rita Kischlat als Prädikantensprecherin des Kirchenkreises saß vor einigen Wochen beim Prüfungsgottesdienst in Engelbostel in den Bankreihen und sagt: „Mit vielen weiteren Gottesdienstbesuchern habe ich mich über den sehr gelungenen Gottesdienst gefreut.“
Vor ein paar Tagen hat nun das Kolloquium in der Landessuperintendentur stattgefunden. Auch der Vertreter des Bischofsrates zeigte sich beeindruckt, welchen Weg Jutta Köster gegangen ist. Sie selbst sagt: „Ich kam vor zwanzig Jahren als junge Mutter in die Martinsgemeinde, habe mich dann taufen lassen und bin nun unter anderem im Kirchenvorstand tätig.“
Am Dritten Advent um 10 Uhr wird Superintendent Holger Grünjes Jutta Köster in der Martinskirche feierlich in ihr Amt als Prädikantin einführen. Sie wird dann das Recht zur freien Wortverkündigung im gesamten Kirchenkreis bekommen und auch das Abendmahl in allen Kirchengemeinden austeilen dürfen - bekleidet mit Talar.