Kabarett im Kulturring

Werner Brix gastiert in Godshorn

Godshorn. Werner Brix ist eine der wichtigsten Gestalten des österreichischen Kabaretts. Aber auch als Schauspieler hat er sich einen Namen gemacht. Er spielt den Gestressten, der sich sein Leben schön redet, perfekt bis in das letzte Detail.
Ein Mann steht am Abgrund, doch er tut so, als wäre das die Mitte seines Lebens. Alles ist in Ordnung, alles ist gut. Und der Stress? Der macht ihm nichts aus. "Stress ist doch nichts Schlechtes", erklärt er, "jeder weiß, dass man in dem Zustand schnell und konstruktiv ist." Sein Handy klingelt permanent. Dieser Mann muss immer erreichbar sein. Aber was erreicht ihn wirklich noch dort am Abgrund?
Sein Tagesablauf ist ein einziger Terminkoller. Seine Hose ist nass. Der Lieferant liefert nie termingerecht, Mutter und Ehefrau machen Telefonterror, der Angestellte ist am Computer eine Null und dann muss auch noch die Tochter in die Ballettstunde... Werner Brix, alias gestresster Workaholic, fühlt sich dennoch irgendwie geil, beflügelt, beschleunigt. In seinem Leben gibt es zwar nur 1,24 Pinkel-Pausen pro Tag, aber die sind terminlich effizient im Notebook festgehalten: "Ich disponiere schlecht, deshalb schiff ich mich an." Was sein Psychologe dazu sagt? Nicht viel, denn der kommt nicht zu Wort. 
"Mit Vollgas zum Burnout" ist eine wegen akuter Zeitnot rasant durchlaufene therapeutische Sitzung. Auf die Schaufel genommen wird alles, was Hast und Eile hat. Nur nicht runter vom Gas! Kurz gesagt: Tempo ist die Brix'sche Lebensphilosophie! 
Er entlarvt in seinem Kabarett-Solo eine Lebenslüge. Er zeigt eine selbstvernichtende Haltung, die in der Geselllschaft grassiert, die den angeblichen Gewinner infiziert, den Leitwolf, der daran früher oder später jämmerlich vor die Hunde geht. Brix setzt den Weg in den Abgrund so fantastisch in Szene, dass es ein Genuss ist, Zeuge dieses grandiosen Untergangs zu sein.
Mit seinem Programm „Mit Vollgas zum Burnout“ gastiert Werner Brix am Sonnabend, 12. März, um 20 Uhr auf der Kleinkunstbühne des Kulturrings Godshorn in der Godshorner Kirche.
Einlass ist um 19 Uhr. Karten sind ab sofort bei Buch und Papier Monika Frommeyer in Godshorn und der Hannoverschen Volksbank in der Walsroder Straße erhältlich.