Katholische Kirche geht neue Wege

Fußball war das zentrale Thema des Gotttesdienstes auf dem Kaltenweider Platz an der S-Bahn-Station.

Zuwachs wird in den nächsten Jahren erwartet

Kaltenweide (ok). Ende Juli 2015 muss es stehen – das Pastoralkonzept der katholischen Kirche. Wohin der Weg geht, ist noch offen, am liebsten wären den Verantwortlichen um Pfarrer Klaus-Dieter Tischler natürlich, das sowohl die Liebfrauen- als auch die Zwölf-Apostel-Kirche erhalten blieben. Aber das steht noch in den Sternen. Gleichwohl ist aber klar, dass die katholische Kirche auch neue Wege gehen wird, noch mehr auf die Menschen zugehen will. „Unser Gottesdienst an der S-Bahn im Weiherfeld hat sich bewährt. Das werden wir sicher wiederholen“, sagt Kirchenvorstandsmitglied Claudia Hopfe. Gerade auch unter den neuzugezogenen Familien im Weiherfeld sind viele katholischen Glaubens, die Zahl der Katholiken in ganz Langenhagen wird sich wohl in den nächsten Jahren von 5.700 auf 7.600 erhöhen. Das heißt im Umkehrschluss, diese zusätzlichen Gläubigen über ein attraktives Angebot an die Gemeinde zu binden. Denn Claudia Hopfe hat festgestellt, dass die Zahl der Besucherinnen und Besucher in der Kirche gerade bei themenbezogenen Gottesdiensten noch steigt. Und eine Messe an einem zentralen Platz wie dem Kaltenweider Platz wurde auch gut angenommen; viele Besucherinnen und Besucher lauschten jetzt dem Gottesdienst, der mit seinem zentralen Thema – wie sollte es auch anders sein – ganz im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft stan. Denn: So wie auf dem Platz ist auch in einer Kirchengemeinde der Teamgeist gefragt. Und die Kinder sollen in Zukunft noch mehr in dieses Team eingebunden, die Zusammenarbeit mit dem Zwölf-Apostel-Kindergarten intensiviert werden. Und auch mit den Kolleginnen und Kollegen der evangelisch-lutherischen Kirche wird in vielerlei Hinsicht an einem Strang gezogen; es gibt Absprachen auf allen Ebenen. Als nächstes stehen ein ökumenischer Konzertspaziergang am 26. September und der Sponsorenlauf im nächsten Jahr auf dem Programm. Weiterhin ein feste Einrichtung: die Montagsgebete; nächster Termin ist am Montag, 28. Juli.