Kein Auftakt nach Maß für Sparta

3:2: Turbulente Schlussphase in Horst

Langenhagen. Nicht ohne personelle Probleme war die Onulmaz-Truppe zum Punktspiel-Auftakt in den Garbsener Ortsteil gereist. Fehlten doch neben Urlauber Benjamin Einenkel noch bewährte Stammkräfte wie Andre Fischer, Andrew Asare, Marc-Philip Wilsch sowie Sascha Besser. Positiv nur, dass in dieser Situation Mannschaftsführer Christian Kreil trotz Oberschenkelblessur auflaufen konnte.
Beide Teams starteten zunächst recht verhalten und darauf bedacht den Gegner frühzeitig im Spielaufbau zu stören. So war es kein Wunder, dass im Verlauf der ersten halben Stunde neben einer Mini-Chance für Frank Damitz in der 13. Minute auch die Gastgeber nur einmal Torgefahr ausstrahlten. Bei Sparta zeigte sich Neuzugang Özkan Koc auffällig zweikampfstark und auch Kai Stebner setze Akzente. So in der 36. Minute, als dessen präzise Freistoßhereingabe Christian Kreil überlegt per Kopf zum 0:1 in die Maschen bugsierte. Mit dieser Führung im Rücken wurden die Seiten gewechselt und im Gegensatz zur Vorwoche gab es von Cenk Onulmaz kaum Veranlassung zu kritischer Halbzeit-Analyse.
Die taktische Marschroute, weiterhin aus stabiler Abwehr heraus auf effiziente Konter zu setzen, sollte beibehalten werden. Indes, seine Mannen kamen starteten völlig konfus in den zweiten Spielabschnitt. Auch Spartas sonstiger Rückhalt, Keeper Thomas Möller, wurde durch die Unsicher-
heiten seiner Vorderleute angesteckt und begünstigte den Ausgleich durch Christian Schmidt fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Die Hausherren blieben auch danach am Drücker und standen mehrfach dicht vor dem Führungstreffer. Für jenen musste allerdings ein höchst umstrittener Foulelfmeter herhalten – der Schiedsrichterassistent überzeugte nach Diskussion seinen Spielleiter!
TSV-Neuzugang Sascha Höhn vollstreckte in der 70. Minute zum 2:1. Die Reaktion der Silbersee-Elf folgte überraschend und erfolgreich zugleich, denn kurz darauf markierte Frank Damitz im sozusagen zweiten Anlauf den Gleichstand (76.Minute). In die bis dahin eher emotionslose Partie kam in der Schlussviertelstunde im wahrsten Sinne des Wortes Farbe. Nach Höhns zweitem Treffer in der 82. Minute zur erneuten Führung mussten zwei TSVer mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Sparta belagerte zeitweilig mit allen Spielern den gegnerischen Strafraum, doch zunächst blieb ein erhoffter Elfmeter-Pfiff nach Attacke an Damitz aus und die allerletzte Chance während der fast zehnminütigen Nachspielzeit vergab Ufuk Sahin. Die erhitzten Gemüter hatten sich beiderseits auch nach dem Abpfiff nicht beruhigt, unnötig war allerdings, dass Thomas Möller sich wegen Schiedsrichterbeleidigung noch eine Rote Karte einhandelte.
Im ersten Heimspiel der neuen Saison tritt am Sonntag, 15 Uhr, die Reserve der TuS Garbsen auf dem Sportplatz am Silbersee an. In den Vorjahren oftmals ein unangenehmer Gegner und Stolperstein. Ein Sieg ist quasi Pflicht, damit ein Fehlstart wie im Vorjahr vermieden wird.

Aufstellung: Thomas Möller, Torsten Funke (77. Minute Daniel Raad), Kai Stebner, Özkan Koc, Emre Geltetik, Ufuk Sahin, Christian Kreil, Alexander Luft (63. Minute Sascha Häseler), Maurizio Meloni, Halit Sacik, Frank Damitz