Kein fader Nachgeschmack

Stadt plant eine IfSG-Belehrung am 19. November

Langenhagen. Für alle ehrenamtlichen Kuchenbackenden, Holzkohlegrillbeauftragten und Lebensmittelverkaufenden innerhalb Langenhagens plant die Stadtverwaltung, eine Belehrung gemäß Paragraph 43 Absatz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) am 19. November im Ratssaal zu organisieren. Ehrenamtlich Tätige benötigen eine solche Bescheinigung seitens des Gesundheitsamtes, wenn sie mindestens zwei Mal im Jahr mit unverpackten Lebensmitteln in Berührung kommen – und das unabhängig davon, ob sie etwas für den Verkauf in einer Schulcafeteria, bei einem Vereins- oder Straßenfest zubereiten oder Speisen bei solchen Gelegenheiten einem Käufer überreichen. Zu dem ersten Zeitpunkt dieser ehrenamtlichen Tätigkeit darf der Termin der IfSG-Belehrung nicht länger als drei Monate zurückliegen; zudem muss die Unterweisung alle zwei Jahre wiederholt werden. Die Teilnahme an einer IfSG-Belehrung ist übrigens für ehrenamtlich Tätige kostenfrei.
Ehrenamtliche, die gemäß den beschriebenen Merkmalen an einer Belehrung gemäß Paragraph 43 Absatz 1 IfSG teilnehmen sollten und dieses in Langenhagen tun möchten, bekunden ihr Interesse bitte bei der Stadtverwaltung. Genügend Interesse vorausgesetzt würde das Gesundheitsamt der Region Hannover eine Belehrung am 19. November ab 18 Uhr im Langenhagener Ratssaal anbieten.
Informationen gibt es unter der Telefonnummer (0511) 73 07 91 42 sowie per E-Mail unter uwe.stock@langenhagen.de