"Kein neues Bad"

BBL bezieht klar Position

Langenhagen (ok). Die Diskussion um den Haushalt ist noch in vollem Gange; die BBL hatte für die jüngste Ratssitzung allerdings um eine erste Lesung und Aussprache gebeten. Ein Wunsch, der allerdings nicht im Sinne der Mehrheitsfraktion war. Zunächst einmal müsse das Thema abschließend im Finanzausschuss diskutiert werden. Werner Knabe hatte aber noch Gelegenheit, für den Antragsteller BBL ein Statement abzugeben. Und die Aussagen Knabes fielen klar und deutlich aus und kamen zu dem eindeutigen Fazit: Das geplante neue Bad dürfe angesichts der enormen Herausforderungen der nächsten Jahre nicht gebaut werden, die Projektsteuerer könnten durchaus auch Sanierung und Ausbau vorhandener Strukturen vornehmen. Knabe: "Haben wir Ende 2012 eine ungefähre Pro-Kopf-Verschuldung von 220 Euro, so steigert sich diese im Jahr 2016 auf 1.220 Euro."