Keine andere Chance?

Parkplatz "Neue Bult" nicht für öffentlichen Verkehr

Langenhagen (ok). Die Straße Wietzegrund ist eng; Anwohner befürchten durch ein neues Mehrfamilienhaus mit acht Parteien ein noch höheres Verkehrsaufkommen. Er schlägt vor, das Grundstück über den Parkplatz der Pferderennbahn oder aber sogar durch einen Durchstich von dort zum Wendehammer zu erschließen. Für die Stadtverwaltung gleichermaßen abwegig und unseriös. Denn: Das Baugrundstück liege an einer öffentlichen zum Anbau bestimmten Straße, dem Wietzegrund, und ist darüber dauerhaft gesichert erschlossen. Der Parkplatz „Neue Bult“ stehe dagegen im Eigentum der Landeshauptstadt Hannover und sein nicht dem öffentlichen Verkehr gewidmet. Ein Durchstich sei schon deshalb nicht möglich, weil er über viele Grundstücke verliefe. Außerdem sei ein zwei Meter tiefer Graben im Wege. An Sonnabenden, bei denen wegen des Flohmarktes viel Betrieb herrsche, sowie an Renntagen kämen die Familien kaum auf ihre Grundstücke. Ein Wegerecht können nicht erzwungen werden. Anders verhält es sich beim Weg zum südlichen Teil des früheren TCL-Gelände, das geteilt werden musste. Hier gebe es tatsächlich eine Wegebaulast. Das ehemalige Grundstück sei vom Norden her vom Elsternweg erschlossen, ist nach der Liquidation geteilt worden. Der neue Eigentümer habe gar keine andere Chance als eine Baulast gehabt.