Keine Erdnüsse an der IGS

Die IGS-Schülerinnen Lara (von links), Ria und Lia überzeugten mit ihrer Präsentation zur Kampagne. Kunstlehrerin Antje Kaps (hinten) wird die Umsetzung in die Praxis begleiten. (Foto: G. Gosewisch)

Drei Schüler mit Allergie lösen Kampagne aus

Langenhagen (gg). Das Motto „Erdnussfreie Zone“ soll in Zukunft an der IGS gelten. „Da drei Schüler im fünften Jahrgang Erdnuss-Allergiker sind, haben wir uns dazu entschlossen, mit allen Konsequenzen“, erklärt Schulleiter Wolfgang Kuschel. Der Erdnuss-Verzicht wird zum Baustein im Schulprofil.
Hintergrund sind drastische gesundheitliche Probleme der Allergiker. Beim Verzehr von Erdnüssen oder Lebensmitteln mit Erdnuss-Gehalt gelangen Spuren in die Luft, verbreiten sich und können im schlimmsten Fall eine Anaphylaxie auslösen. Diese akute Reaktion des Immunsystems betrifft den gesamten Organismus und ist verbunden mit leichten Hautreaktionen, Störungen von Organfunktionen, Kreislaufschock mit Organversagen bis zum tödlichen Kreislaufversagen, dem anaphylaktischen Schock.
Die IGS soll mit dem Kennzeichen „Erdnussfreie Zone“ bekannt werden. 18 Schülerinnen des zwölften Jahrgangs haben in fünf Gruppen zusätzlich zum Unterricht am schuleigenen Wettbewerb „Corporate Design Kampagne“ teilgenommen. Prämiert wurde von einer Jury die beste Idee zur Image-Vermarktung. Welches Logo wird unter Schülern und solchen, die es werden wollen, gut ankommen. Welcher Slogan kommt an und bleibt im Gedächtnis? Wie gelingt sachliche und emotionale Aufklärung zur Erdnuss-Allergie? Nach Meinung der Jury wird das Konzept „Pea Not!“, präsentiert von Lara, Lia und Ria, Schülerinnen mit Fachschwerpunkt Kunst, diese Anforderungen erfüllen. „Das, worum es geht, ist auf ein Wort reduziert. Ein starker und konkreter Ausdruck, der von sehr durchdachten und im Design sehr fertigen Kampagne-Bausteinen flankiert wird“, so die Würdigung von Jury-Sprecherin Carola Kirchner (Kunstlehrerin). Ihre Kollegin Irene Kuber teilte ihre Meinung ebenso wie die weiteren Jury-Mitglieder mit Schulleiter Wolfgang Kuschel und Schulsanitätsdienst-Betreuer Jens Aschenbrenner, der mit Justin und Evin Unterstützung aus dem Schulsanitätsdienst-Team hatte.
Ab nächstem Schuljahr soll es Plakate, Flyer und Buttons aus dem Pea-Not-Konzept geben, so der Plan von Wolfgang Kuschel. Bereits realisiert ist an der IGS, dass in der Mensa und in der Cafeteria nichts angeboten wird, was Erdnüsse oder Spuren davon enthält. Die Lehrerschaft und die Schulsanitäter sind zur Erdnuss-Anaphylaxie geschult, können beispielsweise den Adrenalin-Stick anwenden, der betroffenen Kindern das Leben retten kann.