Keine Hinweise auf Mord

Obduktion nach Leichenfund

Kaltenweide/Krähenwinkel. Nach dem Fund eines Leichnams am 30. Dezember in einem Waldstück an der Wagenzeller Straße sind die sterblichen Überreste obduziert worden. Demnach gibt es nach Auskunft der Kriminalpolizei weiterhin keine Hinweise auf eine Gewalttat.
Zwei Geocacher hatten auf ihrer GPS-Schnitzeljagd in dem Waldstück nahe der Abfahrt der A352, etwa 50 Meter abseits eines Lovemobil-Parkplatzes, die Leiche entdeckt und Rettungskräfte alarmiert. Die Auffindesituation deutet darauf hin, dass die Person bereits vor längerer Zeit verstorben sein muss. Die Obduktion ergab am Freitagnachmittag, dass es sich bei der verstorbenen Person um einen Mann mittleren Alters handelt. Er ist etwa 1,70 Meter groß und hat fünf bis zehn Zentimeter langes, bräunliches Haar. Dem Mann fehlt der obere linke Weisheitszahn, er hat weder Tätowierungen noch Piercings. In der Nähe des Leichnams fanden die Ermittler eine blaue Jeans der Marke "Livergy Tom Denim" (Eigenmarke des Discounters Lidl), ein
dunkelblaues Hemd der Marke "H&M" (Größe 48), eine dunkelblaue Jacke der Marke "Le Frog" (Größe XL), einen braunen Gürtel sowie braune Schuhe (Slipper) der Größe 43. Auch nach Abschluss der rechtsmedizinischen Untersuchung gibt es keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden, das zum Tod des Mannes geführt hat. Eine genauere Todesursache konnte bislang nicht festgestellt werden.
Durch weitere Ermittlungen kann der Zeitraum, in dem der Mann verstorben ist, näher eingegrenzt werden. Demnach geht die Polizei von einer Zeit zwischen Mitte November - zum damaligen Zeitpunkt fanden dort Baumfällarbeiten statt - und 30. Dezember 2014 aus.
Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise, insbesondere zur Identität des Verstorbenen. Zuständig ist der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109 55 55.