Keine Mission, sondern Fakten

Leider nur eine Attrappe. Anhand der Pizza-Demo-Stücke aus Plastik ordneten die Schüler im Spiel verbrauchte Produktionsenergie ein. (Foto: G. Gosewisch)

Umwelt-Aktion der Region am Gymnasium

Langenhagen (gg). Der Unterricht der Klasse 8d wurde nun von einer Aktion der städtischen Umweltbeauftragten Marlies Finke unterbrochen. Wenn es geförderte Projekte gibt, vermittelt sie diese, so auch nun die „Bildungsmaßnahme für mehr Klimaschutzengagement“, bezahlt aus dem Regionshaushalt. Engagiert wurde Eckhard Steinmüller vom Verein Janun. Stephanie Matthias, Lehrerin der Klasse 8d, sah ihren Schülern bei Lern-Spielen und Rätseln rund um die Tiefkühlpizza zu, die Eckhard Steinmüller gestaltete. Die Schüler wissen um die Ursachen des Klimawandels. Dass auch mit Verbraucherverhalten und Essgewohnheiten gegengesteuert werden sollte, ist sozusagen Ehrensache – selbst bei Lieblingsgerichten wie der Pizza. Die Dimensionen wurden den Schülern vermittelt. Energiemengen für den Transport die Verpackung von Fertiggerichten sind in Relation zu setzen. Und auch die Fleischproduktion wurde hinterfragt, der Flächenverbrauch für den Futteranbau verdeutlicht. Eckhard Steinmüller sagt: „Ich missioniere nicht. Ich verlange von niemandem, die Ernährung umzustellen. Ich präsentiere lediglich Fakten. Mir ist es wichtig, dass die Schüler Zusammenhänge entdecken.“