Keine Nacht- und Nebelaktion

Für die besten Jungschützen des SV Engelbostel gab's einen Wanderpokal (von links): Spender Siegbert Henseler, Philipp Nordmeyer, Nils Haster und Patrick Lehmann.Foto: D. Lange

Siegbert-Henseler-Stiftung unterstützt Vereine in Engelbostel

Engelbostel (dl). Schon die Geschichte der Stiftungsgründung klingt einigermaßen kurios. In der Nacht vom 27. auf den 28. September im Jahr 2003 saßen Siegbert Henseler und einige seiner Freunde bei einem Bier zusammen und exakt um Mitternacht präsentierte Henseler ihnen seine Idee von einer Stiftung, die sich für den Jugend- und Tierschutz engagieren soll.
Dennoch war es keine Nacht- und Nebelaktion, sondern der Zeitpunkt war durchaus bewusst gewählt worden. Henseler, der selbst keine Kinder hat, dafür viele Cousins und Cousinen, ist Mitglied im Schützenverein Engelbostel, in der Feuerwehr und im Tierschutzverein. Die Stiftung sei für ihn eine wirksame Form des Engagements in den Bereichen Jugendhilfe und Tierschutz, die ihm die Möglichkeit bietet, die Jugendarbeit in den Vereinen als auch die Arbeit des Langenhagener Tierheims aktiv zu unterstützen. Zur Geburtstagsfeier am Sonnabend in Engelbostel hatte Siegbert Henseler viele Gäste eingeladen, den Platz stellte die Feuerwehr zur Verfügung und für die Musik waren Happy Jazz & Co., die Schaumburger Blasmusik und der Seemannschor Hannover zuständig. Der von ihm gestiftete Wanderpokal für den besten Jungschützen des SV Engelbostel im Teilerschießen wird jetzt erst einmal für ein Jahr in der Vitrine von Philipp Nordmeyer stehen.