Kinder entdeckten gruselige Utensilien

Die Route der CDU-Winterwanderung führte bis an der Rand von Isernhagen am Wietzesee.

CDU-Winterwanderung mit reger Beteiligung

Krähenwinkel. Zur Jahresroutine gehört beim CDU-Ortsverband die Winterwanderung. Die Route führte nun in bewährter Weise wieder durch Feld und Flur, beginnend am Waldsee. Rund 30 Erwachsenen und 15 Kinder waren dabei und machten sich auf Richtung Wietzesee. „Hier herrschte, insbesondere bei den Kindern, zunächst einmal große Aufregung“, berichtet Teilnehmer Olaf Grundstedt, denn unter einem Sprunghindernis für Pferde, genutzt bei der Isernhagener Schleppjagd, war ein Skelett-Arm aus Plastik, befestigt mit Handschellen, zu sehen. „Von Weitem betrachtet, konnten wir erst gar nicht erkennen, was es ist. Recht makaber“, meint er, denn schließlich wurden im letzten Jahr ja tatsächlich Leichenteile in der Nähe im See gefunden. Schnell wurde in der Gruppe kombiniert, dass es sich um Utensilien aus dem Online-Ortungsspiel Geocache handelt. Hier bedurfte es zunächst einmal der Aufklärung durch die Eltern, so dass es dann einigermaßen beruhigt weitergehen konnte. Nach einer Teildurchquerung des Wietzeparks ging es östlich der Wietze in Richtung Hainhaus weiter. In Höhe der Eisenbahnbrücke wurde eine kleine Rast eingelegt: Bei Glühwein, Punsch und Fingerfood gab es eine kleine Stärkung, so dass es anschließend über Hainhaus in Richtung Waldsee zurück gehen konnte. Nach knapp acht Kilometern, dem Beobachten zahlreicher einheimischen Tiere und fleißiger Landwirte beim Ausschneiden von Bäumen am Waldesrand, wurde nach zweieinhalbstündiger Wanderung das Ziel, die Waldseeterrassen, erreicht, wo ein Eintopf wartete. Für alle Teilnehmer, im Alter zwischen fünf und 80 Jahren, bei leider nicht ganz sonnigem Winterwetter war es ein schöner Vormittag, so das Fazit der Organisatoren vom CDU-Ortsverband.