Kinder in Ausbildung führen sie zusammen

Bischof Gerald John Mathias predigte gemeinsam mit Pfarrer Klaus-Dieter Tischler.

Indischer Bischof besucht drei Tage katholische Gemeinde

Langenhagen. Von seinen zweieinhalb Wochen in Deutschland verbrachte der indische Bischof Gerald John Mathias drei Tage in Langenhagen. Innerhalb der katholischen Gemeinde gibt es dort einen Verein „Vita“, der seit vielen Jahren Kinder in ihrer Ausbildung unterstützt, zunächst in Brasilien, später auch in Indien. So baute man in der Nähe von Lucknow im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh, wo Bischof Gerald heute tätig ist, 2002 eine Blindenschule, die 2007 baulich erweitert wurde. In dieser Schule mit Internat sind heute 87 Mädchen und Jungen auf dem Weg. Für eine weitere Qualifizierung haben sie nach dieser Schulzeit die Möglichkeit auf staatlichen höheren Schulen weiter zu machen. Bischof Gerald war vor seiner jetzigen Tätigkeit Bischof in einer Diözese im Himalaya. Dort hatte er besonders die Ausbildung der Ärmsten im Blick, deshalb bat er den Verein um den Bau einer kleinen Grundschule mit zehn Klassenräumen. Dieses Anliegen konnte 2005 mit der „Little Flower School“ umgesetzt werden. Die Kinder in der dortigen Schule kommen aus den naheliegenden Slums und gehen gern und voll Stolz in die Schule, weil es nicht für alle selbstverständlich ist, eine Möglichkeit von Schule und Ausbildung zu haben. Einige Vereinsmitglieder waren schon im Rahmen der Partnerschaften an den einzelnen Orten in Indien. Der Bischof, der während seiner Studentenzeit Aushilfe in Deutschland gemacht hat und gut deutsch spricht, besuchte die Gemeinde nun zum zweiten Mal. Voll Freude und Dankbarkeit feierte Bischof Gerald mit der Gemeinde den Gottesdienst. Wenn die Unterhaltung der Schulen auch mit großem Aufwand in Indien selbst finanziert wird, so ergeben sich mitunter doch notwendige neue Hilfen. In der Blindenschule gibt es zum Beispiel ein Bauschaden mit abgesenktem Boden, der saniert werden müsste.