Kinder machten vereinzelt mit

Wenige Kinder kamen zur Malaktion auf den Marktplatz. Viel Kreide und viel Platz machte große Motive möglich. (Foto: G. Gosewisch)

Malaktion mit Kreide auf dem Marktplatz

Langenhagen (gg). Der Weltspieltag, ein Kalendereintrag am 28. Mai, sollte auch in Langenhagen mit Leben erfüllt werden. Bürgermeister Mirko Heuer hatte eine entsprechende Idee, ein passendes Konzept wurde von Erzieher Nils Bachmann entwickelt. Unter seiner Regie haben sich Kinder aus zehn Langenhagener Kitas und Horten in den vergangenen Wochen mit Spielorten beschäftigt. Ihre Ideen für ein besseres Spielen haben sie auf Tafeln aufgemalt, die auf dem Marktplatz am Rathaus ausgestellt wurden. Aufgerufen waren alle Kinder, beim gemeinsamen Malen mit Straßenkreide auf dem Rathaushof mitzumachen, was allerdings nur vereinzelt wahrgenommen wurde.
Kai Bublitz, städtischer Teamleiter, betonte vor Ort das Recht der Kinder auf das Spielen, ein Artikel in der UN-Kinderrechtskonvention. Nils Bachmann wünscht sich Resonanz seitens der Politik: „Es gibt recht viele Spielplätze in Langenhagen. Toll wäre, wenn diese mit sicheren Wegen verbunden wären.“