„Kinder zeigen Stärke“

Die Sternsinger-Kinder zogen aus, um behinderten Kindern in Asien zu helfen. Dabei wurden sie auch im Rathaus empfangen. Foto: E. A. Nebig

Sternsinger besuchten das Rathaus

Langenhagen (ne). In den Weihnachtsferien waren unter dem Motto „Kinder zeigen Stärke“ zum 53. Mal hunderte von Sternsingern in ganz Deutschland unterwegs. Sie besuchten Familien und Einzelpersonen, aber auch Institutionen und Prominente, um für behinderte Kinder in der sogenannten Dritten Welt zu sammeln. Zum Dank für die Gaben schrieben sie mit gesegneter Kreide ihren traditionellen Segenswunsch über die Haustüren. Wie bereit berichtet, sandte Klaus-Dieter Tischler, Gemeindepfarrer der katholischen Gemeinde, zum Jahreswechsel im Rahmen einer Messe auch in Langenhagen wieder Mädchen und Jungen als Sternsinger aus. Unter dem Motto „Kinder zeigen Stärke“ sammelten sie während ihrer Ferien von Weihnachten bis zum Dreikönigstag am 6. Januar Spenden. Gekleidet als Könige sowie Sternenträger waren die Mädchen und Jungen gruppenweise in Begleitung von Pfarrer Tischler und dem in der Gemeinde sehr engagierten Sebastian Fessel sowie Eltern durch die Stadt gezogen und hatten bei Kälte und Schnee um Spenden für bedürftige Kinder, vornehmlich in Kambodscha, gebeten. Auch das Rathaus wurde wieder besucht. Dort wurden die Sternsinger von Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch willkommen geheißen. In ihrer Begrüßungsrede dankte sie den Sternsingern herzlich für ihr Engagement bei Kälte und Schnee. Nachdem David Kolodziej den Segensspruch auf der Innenseite des Haupteinganges angebracht hatte, überreichte die Stadträtin einen Spenden-Umschlag der Stadt mit dem Wunsch, dass bei der Sammelaktion eine große Summe für die Hilfsaktion zusammen kommen möge. Die Sternsinger dankten mit Liedern und Gedichten über den Sinn des Sternsingens. Am morgigen Sonntag werden die Sternsinger im Rahmen einer Abendmesse von der Gemeinde zurück erwartet. Sie werden dann ihr Sammelergebnis bekannt geben.