Kinderfeuerwehren gegründet

Sie leiten die am 31. Juli gegründeten Kinderfeuerwehren in den Ortswehren Krähenwinkel und Langenhagen innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Langenhagen: Frank Decker und Sandra Simon. Foto: E. A. Nebig

Bürgermeister überreichte Urkunden

Krähenwinkel/Langenhagen (ne). Die örtlichen Jugendfeuerwehren haben Nachwuchsprobleme. Stadtbrandmeister Eric Zerra sieht das darin begründet, dass Kinder erst ab dem zehnten Lebensjahr in die Jugendfeuerwehr eintreten können. Deshalb begrüßte er kürzlich die Anregung der Krähenwinkeler Feuerwehr-jugendwarte, eine Kinderfeuerwehr ins Leben zu rufen. Diese steht nämlich Jungen und Mädchen bereits im Alter von sechs bis neun Jahren offen! Die Jugendwarte beriefen sich auf das Niedersächsische Brandschutzgesetz und die Niedersächsische Jugendfeuerwehr im Landesfeuerwehrverband. Diese hatte bereits vor einiger Zeit mit viel Erfolg Gründungen von Kinderfeuerwehren angeregt. Kinderfeuerwehren sollen die Nachwuchsgewinnung für die örtlichen Jugendwehren sicher stellen, aus denen sich wiederum der Nachwuchs für die aktiven Freiwilligen Feuerwehren rekrutiert. Die Idee der Krähenwinkeler wurde von der Ortswehr Langenhagen aufgegriffen. Das Stadtkommando stellte dann entsprechende Weichen auf kommunalpolitischer Ebene, und es kam am Sonnabend, 31. Juli, im Rahmen eines Tages der offenen Tür mit Kinderfest bei der Ortswehr Langenhagen zur offiziellen Gründung der Kinderfeuerwehren Krähenwinkel und Langenhagen. Bürgermeister Friedhelm Fischer überreichte im Namen der Stadt, sie ist Träger der Freiwilligen Feuerwehr, die beiden Gründungsurkunden.
In der Jugendwehr wird alles gemeinsam gemacht! Das Motto lautet dabei: „Wir sind eine Gemeinschaft, die zueinander steht“. Also: “Einer für alle, alle für einen“ oder auch: „Eine für alle, alle für eine“, denn Mädchen sind in der Jugendwehr ebenso willkommen wie Jungen! Mädchen und Jungen, die mindestens zehn Jahre alt sind und Interesse am Feuerlöschwesen sprich der Feuerwehr haben, sind bei den sechs Jugendwehren der Freiwilligen Feuerwehr Langenhagen in Engelbostel, Godshorn, Krähenwinkel, Kaltenweide, Langenhagen und Schulenburg richtig und herzlich willkommen.
Aber auch die jüngeren Kinder können jetzt Mitglieder in der Feuerwehrwehr werden. Ab dem sechsten Lebensjahr sind sie ab sofort in den Kinder-Feuerwehen Krähenwinkel und Langenhagen willkomen. Mit der Leitung der Kinderfeuerwehr in Krähenwinkel wurde Löschmeister Frank Decker (Telefon 0171/7277316) beauftragt; für Langenhagen die Oberfeuerwehrfrau Sandra Simon (Telefon 0176/51663539). Stellvertreter sind in Krähenwinkel Richard Hoops ( 0511/731848) und in Langenhagen Stefanie Günther (0173/2436755).
Ziele der Betreuungsarbeit in den Kinderfeuerwehren sind: Allgemeine Wissensvermittlung über die Feuerwehr, Brandschutzerziehung, Erste Hilfe, Verkehrserziehung, Spielen und Basteln.
Über die Mitgliedschaft in der Kinderfeuerwehr informiert die Ortswehr Krähenwinkel Eltern und Kinder am kommenden Montag, den 9. August, um 19 Uhr, im Feuerwehrgerätehaus. Der erste Mini-Dienst ist für Montag, 21. August, von 16.30 bis 17.30 Uhr geplant.
In Langenhagen beginnt der Mini-Dienst am Mittwoch, 11. August, um 17.30 Uhr in der Feuerwache an der Konrad-Adenauer-Straße. Er endet um 18.30 Uhr. Am Dienstag, 17. August, findet außerdem um 19 Uhr ein Eltern-Informationsabend statt. Die Mini-Dienst für Mädchen und Jungen finden bei den Kinderfeuerwehren alle zwei Wochen statt.
Bei den sechs Jugendfeuerwehren sowie den beiden neuen Kinderfeuerwehren - die Gründung einer dritten ist für Schulenburg in Kürze angedacht - wird im Gegensatz zu anderen Vereinen kein Beitrag erhoben! Zudem wird die Ausrüstung (Dienstbekleidung) kostenlos gestellt. Weitere Informationen über die Mitgliedschaft in der Kinderfeuerwehr oder in der Jugendwehr, werden in Krähenwinkel gern an jedem zweiten Mittwoch im Feuerwehrgerätehaus erteilt. Dort trifft sich von 18.30 bis 20 Uhr die Jugendwehr (nicht in den Ferien!). Die Mitglieder, Mädchen und Jungen, werden bei den Treffen altersgerecht über Feuerwehrtechnik und den Umgang mit einfachem technischen Gerät unterrichtet. Sport und Spiel kommen ebenfalls nicht zu kurz. So werden zum Beispiel Schnitzeljagden im Ort veranstaltet und dabei Feuerwehr-Handfunk-Sprechgeräte in der Praxis erprobt. Außerdem beteiligt sich die Jugendwehr an der Gemarkungsreinigung, an der Durchführung des Osterfeuers, dem Zeltlager der Stadt-Jugend-Feuerwehr und der Sicherung des Laternenumzuges. Ähnlich sieht der Dienstplan in den übrigen Jugendwehren aus. Es gibt also viel zu erleben. Mit Erreichen des 16. Lebensjahres erfolgt bei Interesse die Übernahme in den ehrenamtlichen aktiven Feuerwehrdienst. So ist es in allen Jugendwehren der Stadt.