Kindlich direkte Fragen beantwortet

Ein lauschiges Plätzchen. Ortsbürgermeisterin Ute Biehlmann-Sprung spendiert den Hortkindern beim Besuch der Verwaltungsstelle Eis und kühle Getränke. (Foto: D. Lange)

Hortkinder besuchten die Ortsbürgermeisterin

Godshorn (dl). "Ist ein Bürgermeister reich? Bestimmt fährt er (oder sie) doch mit einer Luxuslimousine? Wie viele Einwohner hat Godshorn? Wie alt ist die Kirche? In welcher Partei sind Sie?" Alles, was die Hortkinder der Kita Kielenkamp immer schon mal über den Bürgermeister wissen wollten, konnten sie die amtierende Godshorner Ortsbürgermeisterin bei ihrer Visite in der Verwaltungsstelle jetzt selbst fragen. Der Besuch im Amtszimmer von Ute Biehlmann-Sprung war für die Grundschüler ein Bestandteil ihres Ferienprogramms und weil die Feuerwache gleich nebenan ist, schauten sie bei der Gelegenheit auch dort gleich vorbei. Zunächst erklärte Ute Biehlmann-Sprung den Kindern die Aufgaben einer Verwaltungsstelle und was sie als Bürgermeisterin so zu tun hat. Fast ein wenig enttäuscht schienen die Kinder, als sie hörten, dass sich in dem großen Tresor im Sitzungszimmer keine Reichtümer, sondern lediglich ein paar Unterlagen befinden. Sie erkannten das Portrait der Bundeskanzlerin und fragten nach den Vorgängern von Biehlmann-Sprung sowie nach der Geschichte von Godshorn, wobei es sich zeigte, dass beispielsweise das Schwimmbad für die Kinder eine ganz eigene Bedeutung hat. Und nein, ein Bürgermeister ist weder reich, noch fährt er mit einer Luxuslimousine, Godshorn hat etwa 6.000 Einwohner und die Kirche Zum Guten Hirten ist 58 Jahre alt. Die kleine Kapelle daneben sogar über 270 Jahre mit Grundmauern aus dem 15. Jahrhundert und außerdem gehört Ute Biehlmann-Sprung der CDU an. Als alle Fragen beantwortet waren, bewegte sich die kleine Abordnung nach nebenan zur Feuerwehr, wo Feuerwehrmann Ralf Kloos schon auf sie wartete und sichtlich Spaß dabei hatte, den Kindern die Fahrzeuge und deren Ausrüstung zu zeigen. Und weil Lernen bekanntlich anstrengend ist, gab es in der guten Stube der Wache, „aufm Oppa Willi Platz“ noch Eis und Getränke für die Kinder. Ute Biehlmann-Sprung wies zum Abschluss noch darauf hin, dass für den Le Trait-Schüleraustausch vom 17. bis 27. Juli noch Gasteltern für die französischen Schüler gesucht werden.