Kita-Neubau verzögert sich

Es dauert länger: Die Kita-Eröffnung in Krähenwinkel ist jetzt nicht für den 1. August, sondern für 1. Januar nächsten Jahres terminiert. (Foto: O. Krebs)

Aber: Verwaltung garantiert Betreuung

Krähenwinkel. Auf Grund unvorhersehbarer Wetterereignisse und Lieferschwierigkeiten verzögert sich nach Auskunft der Stadtverwaltung die Fertigstellung des Neubaus der Kita Krähenwinkel. Die festgelegte Eröffnung am 1. August kann nicht eingehalten werden. Als endgültigen Starttermin hat die Stadt Langenhagen den 1. Januar 2019 festgesetzt.
Um betroffenen Eltern eine Planungssicherheit zu bieten, hat die Verwaltung für die Zeit vom 1. August 2018 bis zum 1. Januar 2019 folgende Zwischenlösung entwickelt: Geplant ist, dass die (beiden) Krippengruppen in den Hortcontainern hinter der Kita Kaltenweide untergebracht werden. (Dort können übergangsweise Plätze für etwa 26 Kinder geschaffen werden). Die Kindergartenkinder vorerst in den Räumen der alten Kita Krähenwinkel bleiben werden.. Für eine zusätzliche Hortgruppe Platz in den Horträumen der alten Kita Krähenwinkel geschaffen wird.
Durch diese Schritte kann die verzögerte Fertigstellung der neuen Kita Krähenwinkel überbrückt werden. Eltern in Krähenwinkel müssten ihre persönlichen Planungen nicht ändern. Die dafür nötigen politischen Beschlüsse wird die Verwaltung schnellstmöglich vorbereiten. Auf Grund starken Dauerregens im Herbst, einem plötzlichen und unerwarteten Wintereinbruch in der Bauphase ergaben sich die ersten Verzögerungen. Lieferschwierigkeiten beim Dämmmaterial für das Dach führten letztlich zu einer erneuten erheblichen Verschiebung des Einzugstermins. Da die vollständige Verlegung des verspätet eingetroffenen Dämmmaterials und somit die Fertigstellung des Daches ebenfalls von den Witterungsverhältnissen abhängig ist, kann der neue Einzugstermin zeitlich nicht genau festgelegt werden. Um für betroffene Eltern eine planbare Terminierung zu erhalten, wurde als endgültiger Starttermin der 1. Januar 2019 festgelegt. Der Neubau soll drei Kindergartengruppen mit je 25 Kindern und zwei Krippengruppen mit je 15 Kindern umfassen.