Kleine Künstler auf der Naturinsel

Die Rudi-Rotbein-Gruppe verlebte eine tolle Bastelstunde in der Natur.

Rudi-Rotbein-Gruppe bastelt mit Naturmaterialien

Langenhagen. Sie sind rund, symmetrisch, haben ein Zentrum in der Mitte und sind als Malvorlage in vielen Kinderzimmern zu finden. Doch nicht nur mit Pinsel und Farbe lassen sich die schönsten Mandalas zaubern. Die Kinder der Rudi-Rotbein-Gruppe ließen bei ihrem letzten Treffen auf der Naturinsel ihrer Phantasie freien Lauf, sammelten Naturmaterialien und bastelten daraus bezaubernde Mandalas.
Der Kreativität der Kinder waren keine Grenzen gesetzt und gut gelaunt machten sie sich auf der Naturinsel auf die Suche nach geeigneten Naturmaterialien für ihre kleinen Kunstwerke. Blätter, Bucheckern und Blüten von Löwenzahn und Günsel fanden schnell den passenden Platz auf den Papptellern, die als Unterlage der Mandalas dienten. Finn und Fabian dekorierten ihr Kunstwerk mit hauchdünner Birkenrinde, Marion wählte Löwenzahnblüten um ihrem Bild bunte Farbtupfer zu geben. Nach und nach entstanden mit viel Hingabe die schönsten Mandalas, die die Kinder zum Abschluss des Nachmittags mit nach Hause nahmen.
Am "Bastelbaum" hängte Betreuerin Silke Brodersen Stöcker an einer Schnur auf, aus denen die Kinder mit Muscheln und Schnecken Mobiles bastelten. "Da muss noch was hin, das hängt schief", stellten die kleinen Künstler fest und brachten das Mobile mit weiteren Elementen ins Gleichgewicht.
Nach so viel Bastelstunde gingen die Kinder auf der Naturinsel auf Entdeckungsreise und hielten nach Fröschen am Teich und Wildbienen und Schlupfwespen an der Insektenwand Ausschau. "Sucht einmal nach der Goldwespe!" forderte Betreuerin Christine Pracht die Kinder auf. "Sie ist nur wenige Millimeter groß und schillert blau am Bauch und rot auf dem Rücken." Doch so konzentriert die Kinder auch schauten, an diesem Nachmittag hatten sie kein Glück bei der Suche.
Viel Spaß hatten die Mädchen und Jungen mit ihren Betreuerinnen beim Pfeifen auf Grashalmen, gemeinsamen Spielen und dem Abschlussprojekt des Nachmittags. Zusammen suchten die Kinder nach Stöckern, großen Blättern und Blüten, um ein Mandala in Übergröße zu legen. Zufrieden mit ihrem Werk stellten sich die Rudi-Rotbein-Mitglieder stolz zum Gruppenfoto auf.
Das nächste Treffen der Rudi-Rotbein-Gruppe findet am Freitag, 31. Mai, um 20.30 Uhr an der Walsroder Straße/Ecke Stadtparkallee statt. Dann treffen die Kinder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten im Eichenpark auf die Kobolde der Nacht und beobachten die Zwergfledermäuse beim Ausflug aus ihrer Wochenstube.