Kontinuierliche Belastung bleibt

Alle Geehrten und Beförderten. Im Vordergrund Stadtbrandmeister Arne Boy (links) zusammen mit Ehrenmitglied Willi Jürgensen und dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Michael Schuster. (Foto: S. Bommert)

Jahresbilanz der Ortsfeuerwehr Godshorn

Godshorn (dl). Die nackten Zahlen und Fakten sagen zwar wenig aus über die Einsätze an sich, vermitteln aber ein ganz gutes Bild über die Aufgaben und zeitlichen Belastungen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Die Zahl der Einsätze ist im Vergleich zum Vorjahr in etwa gleich geblieben. 74 im Jahr 2016 zu 78 im Jahr 2015. Auch das Verhältnis Brandeinsätze (41) zu allgemeinen Hilfeleistungen (33), blieb in etwa gleich. Dazu kommen dann noch mal insgesamt 167 Ausbildungsstunden. Als da wären: Dienste des Gefahrgutzuges, Rettungstruppausbildung, Übungen mit anderen Ortswehren sowie der Flughafenfeuerwehr und dergleichen mehr. In Erinnerung bleiben besonders die Einsätze bei den Großbränden auf dem Gelände der ehemaligen Tapetenfabrik in Langenhagen, aber auch der Brand in dem türkischen Restaurant an der Walsroderstraße. Dabei kommen neuerdings sogenannte Löschnägel zum Einsatz. Schmale, spitze Löschlanzen, die durch Türen und Wände getrieben werden können und deren Wasserstrahl sich je nach Bedarf breit gefächert als Nebel zur Kühlung variieren lässt, ohne dabei Türen öffnen zu müssen. Und noch ein paar Zahlen: Die Ortsfeuerwehr in Godshorn verfügt derzeit über 65 Mitglieder einschließlich Sasha Johnigk, der aus der Jugendabteilung zu den Aktiven wechselte. Es gibt sechs Ehrenmitglieder, ganz neu dabei: Willi Jürgensen, 25 Mitglieder in der Altersabteilung, 19 Mitglieder in der Jugend- und 13 in der Kinderfeuerwehr. Alexander Degenhardt und Hendrik Helwig kletterten eine Stufe weiter auf ihrer Karriereleiter, ein schönes Bild in diesem Zusammenhang, und sind nun Oberfeuerwehrmann. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Jakob Ziepke ernannt; Peer Mehrstedt zum Oberfeuerwehrmann. Marcus Bärenwaldt-Rähr und Jan-Michael Reck tragen fortan das Abzeichen des Löschmeisters und Manuel Armas-Sabor das des Oberlöschmeisters. Ortsbrandmeister Karsten Habermann, Willi Jürgensen und Thorsten Sümnick nahmen eine Auszeichnung für ihre 40-jährige Feuerwehrmitgliedschaft entgegen. Der emotionale Höhepunkt der Versammlung zum Schluss war aber sicher die Verabschiedung der stellvetretenden Jugendfeuerwehrwartin Kathrin Witte, die 15 Jahre lang an der Feuerwehrausbildung der Jugendlichen maßgeblich beteiligt war.