Konzert begeisterte die Zuschauer

Passend zur großen Aegi-Bühne spielten die Symphoniker und das Langenhagener Akkordeonorchester bekannte Melodien auf.

Symphoniker und Akkordeonclub im Theater am Aegi

Langenhagen. Aufregend war es schon für alle – einmal im Aegi spielen, dort wo man eigentlich immer nur als Zuschauer war, bei Musicals- und Theaterstücken oder Comedy. Die Langenhagener Symphoniker unter der Leitung von Musikdirektor Ernst Müller und das Erste Akkordeonorchester Langenhagen des Vereins "ACL 74" unter der Leitung von Nemanja Lukic begeisterten ihr Publikum mit einem gemeinsamen bunten Melodienstrauß zugunsten der HAZ-Weihnachtshilfe. Eröffnet wurde der musikalische Abend mit Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ und nach der "lustigen Witwe" erklang aus der goldenen Kehle des Kammersängers Hans-Dieter Bader die Arie „Freunde, das Leben ist lebenswert!“ von Franz Lehar. Dies wurde von dem hervorragend durch das Programm führenden Moderator Detlef Leonenko auch sogleich zum Motto des Abends erklärt: „Freunde, das Leben ist lebenswert!“ Genauso zog es sich auch durch den Konzertabend und als das Akkordeonorchester mit seiner bezaubernden Sängerin Mezzosopranistin Lisa Hintzke und der Musik aus dem Musical Starlight-Express zu hören war, hätte man im Saal eine Stecknadel fallen hören können, so still lauschten die musikbegeisterten Zuhörer der wundervollen Darbietung unter der Gesamtleitung von Nemanja Lukic, der mühelos alle Zügel zusammen hielt. Mit tosendem Applaus wurde Lisa Hintzke auch bei den folgenden Stücken gefeiert, denn mit „What a feeling“ aus dem Film Flashdance sowie „Abba Melodien“ und dem stimmungsvollen Hit „I will follow him“ aus dem Musical Sister Act brillierte sie den Abend hindurch. Zwischendurch folgten bekannte Melodien der Langenhagener Symphoniker unter der Leitung von Ernst Müller, der beschwingt den Taktstock schwang und seine Musiker voll im Griff hatte. Bekannte Lieder wie Hello Dolly, My fair Lady, Reitermarsch, Eurovisions Marsch, Petersburger Schlittenfahrt, Glenn Miller Story, Radetzky Marsch und „My Way“ nochmals hervorragend und mit klangvoller Stimme vorgetragen durch Hans-Dieter Bader über den Radetzky Marsch zu einem gemeinsamen Stück der anwesenden Musiker. Das Instand-Concert beinhaltete viele bekannte Melodien strikt aneinandergereiht und somit zu einem flotten Halbtakt zusammengefassten schönen Strauß voller Melodien. Beide Orchester spielten großartig zusammen und begeisterten zum Abschluss noch einmal das Publikum. Mit vielen bekannten Melodien wie Dankeschön von Bert Kaempfert, dem Can Can, die Hannoveraner und dem Niedersachsenlied begleitete das letzte Stück „Muss i denn zum Städtele hinaus“ die längst stehend und schunkelnd applaudierenden Zuhörer auf dem Nachhauseweg. Ein herausragender Konzertabend für alle – seit über 30 Jahren das erste Akkordeonorchester auf der Bühne des Theaters am Aegi – eine tolle Erinnerung für die Mitwirkenden und das Publikum an einen großartigen Konzertabend. Für den ACL kündigte Antje Wöhler an: "Ein gemeinsames Konzert findet schon bald wieder statt." Der Akkordeonclub ist am Sonntag, 14. Januar, um 15.30 Uhr in der St. Michaeliskirche in Bissendorf zu ihrem traditionellen Neujahrskonzert zu hören. Alle interessierten Musikfans sind dazu herzlich eingeladen.