Kosten können steigen

Langenhagen (gg). „Mehr Geld, mehr Sanierung.“ Diese Formel bestätigte Elke Thielmann-Dittert, Fachbereichsleiterin Gebäudewirtschaft, im jüngsten Ausschuss für Stadtplanung. Nachdem im vergangenen Jahr das Sanierungs-Budget für die sanitären Anlagen in Kitas und Schulen auf rund 200.000 Euro verdoppelt wurde, gab sie den Ausschuss-Mitgliedern nun ihre Ausarbeitung zur Anzahl und zum Umfang der geplanten Maßnahmen für das Jahr 2014 an die Hand. Demnach laufen in mehreren Kitas bereits entsprechende Arbeiten, die einen Rechnungsumfang von 50.000 bis 70.000 Euro haben. Zusätzlich wird an der Grundschule Krähenwinkel, in der Robert-Koch-Schule, im D- und H-Trakt des Schulzentrums und in der Grundschule Engelbostel gearbeitet – überwiegend durch Auftrag an Fachfirmen, kapazitätsbedingt kann nur ein kleiner Teil durch die Handwerker des Fachdienstes geleistet werden. Mit Zustimmung, aber auch mit einigen Verständnisfragen gingen die Ausschuss-Mitglieder in die Diskussion. Unbehagen bereitete die Tatsache, dass die ausgewiesenen Rechnungsbeträge für die Sanierung in den Schulen „grobe Prognosen“ sind, was die Fachbereichsleiterin auf Nachfrage von Jens Mommsen (BBL) erklärte. Ob mit zu erwartender Preissteigerung für Bauleistungen das Budget noch einmal nachzubessern ist, bleibt vorerst offen.