Kostenloses WLAN im Zentrum

SPD will Möglichkeiten der neuen digitalen Welt nutzen

Langenhagen. Die SPD Langenhagen schlägt ein kostenfreies WLAN für das Langenhagener Stadtzentrum vor. "In vielen Städten in Deutschland und im Ausland gibt es bereits gute Erfahrungen mit einem freien mobilen Internet", sagt Marco Brunotte, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Langenhagen. Bei einer erfolgreichen Einführung im Stadtzentrum können sich die Sozialdemokraten auch eine Ausdehnung auf weitere öffentliche Bereich vorstellen.
Für die Nutzerinnen und Nutzer soll der Zugang kostenfrei sein. Deswegen soll eine durch Werbung finanzierte Lösung gefunden werden, die ohne Zuschuss der Stadt Langenhagen auskommt. Gute Beispiele gibt es in mehreren Kommunen, wo Mobilfunkanbieter, Vermarkter von Werbeflächen oder örtliche Einzelhändler die Kosten übernommen haben. "Touristen, Tagesgäste, Geschäftsreisende und lokale Bevölkerung nutzen kostenfreie WLAN-Angebote gerne", sagt Marco Brunotte, "ohne dabei auf die oftmals beschränkten Datenvolumen ihrer Handyverträge angewiesen zu sein."
Das Angebot sei auch ein Instrument des Stadtmarketings und der Attraktivierung von Innenstädten. Bei einem erfolgreichen Start sei eine Ausweitung auf weitere Bereiche, wie zum Beispiel den Kaltenweider Platz oder das neue Schwimmbad, denkbar.
Die Möglichkeiten der neuen digitalen Welt hätten viele Lebensbereiche verändert und seien bei einem bewussten Umgang eine Bereicherung im Alltag. Wichtig ist den Sozialdemokraten deshalb ein größtmöglicher Datenschutz und ein Abgrenzen der Betreiberhaftung für das Netzwerk. Durch eine Vielzahl von mittlerweile praktizierten WLAN-Angeboten in Deutschland gebe es gute Beispiele für die Lösung des Problems der Betreiberhaftung, die durch die jeweiligen Anbieter übernommen wird.