Krümelhausen geht richtig an den Start

Legen viel Wert darauf, dass die Kinder an der frischen Luft sind (von links): Sozialassistentin Maria Müller mit der stellvertretenden Einrichtungsleitung Jessica Zeuke und Leiterin Irina Tänzer.Fotos: O. Krebs

Fünfte Einrichtung des Kitazirkels ergänzt Angebot im Krippen- und Hortbereich sinnvoll

Langenhagen (ok). Die Planungen laufen schon seit mehr als einem Jahr; die finanziellen Zusagen von Stadt und Region kamen im März. Im September war Start in Krümelhausen, der bereits fünften Einrichtung des Kitazirkels. Schon seit 2010 steht in direkter Nachbarschaft am Bahndamm die „Krümelkiste“; jetzt wird am Donnerstag, 2. Oktober, zwischen 16 und 19 Uhr mit geladenen Gästen die Einweihung von Krümelhausen gefeiert. Aber es wird nicht nur geredet, auch für die Kleinen ist mit Luftballons, Tattoos und Kinderschminken in der barrierefreien Einrichtung für jede Menge Spaß gesorgt. Das meiste steht; der Garten wird noch angelegt. Die Familiengruppe ist schon seit 1. April voll im Gange. Hier finden Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren ein Zuhause; hier stehen auch zehn Hortplätze zur Verfügung. Leiterin Irina Tänzer: „Im Wechsel können jeweils fünf Kinder in Ruhe ihre Hausaufgaben erledigen.“ Ansonsten wird natürlich auch kräftig gebaut, gekuschelt und kreativ agiert. Auch die weiteren Plätze sind belegt: 15 pro Gruppe. Ein Bewegungsraum mit vielen neuen Geräten und einem Bällebad sorgt dafür, dass die Kids sich körperlich so richtig auspowern können. Und Namen wie Dschungel- und Safari-Gruppe machen deutlich, dass in Krümelhausen auch Abwechslung, Abenteuer und Spaß angesagt ist. Optimale Voraussetzungen schon für die Jüngsten im Krippenbereich. Kein Wunder, dass die Nachfrage enorm ist. „Mehr als 100 stehen auf der Warteliste“, sagt Irina Tänzer, die sich gern noch männliche Verstärkung für ihre Einrichtungen sucht. Denn die Resonanz zeige, Erzieherin oder Erzieher sei schon ein Job mit Zukunft. Insgesamt entstehen 30 Krippenplätze in zwei Gruppen sowie 21 Kita-Hortplätze in der Familiengruppe für Kinder im Alter von ein bis zwölf Jahren. Die Gesamtkosten liegen bei etwa 360.000 Euro. Jetzt muss noch das zweite Außengelände in Angriff genommen werden. An der Familiengruppe stehen bereits die Spielgeräte. Die Öffnungszeiten sind für Eltern attraktiv, liegen zwischen 7 und 17 Uhr. Für Einrichtungsleiterin Irina Tänzer ganz wichtig: "Wir arbeiten Hand in Hand mit den Eltern."