Kultureller Seniorenmittelpunkt

Heimleiter Mathias Hennecke will den Margeritenhof nach außen öffnen.Foto: O. Krebs

Margeritenhof will sich mit Ortschaft vernetzen

Kaltenweide (ok). Der Margeritenhof soll nicht einfach bloß ein Alten- und Pflegeheim sein, sondern zum "kulturellen Seniorenmittelpunkt" im Norden Langenhagens werden. "Wir wollen nicht nur gute Pflege machen, sondern suchen auch den Kontakt zu den Vereinen und Organisationen, wollen das Leben im Ort mitgestalten", sagt Mathias Hennecke, der zum 1. Januar die Heimleitung übernommen hat. Mittelfristig sei auch geplant, sich an einem Gesundheitszentrum am Kaltenweider Platz zu beteiligen. Und: Der Margeritenhof ist seit Kurzem auch Mitglied in der örtlichen Werbegemeinschaft IWK, wird beim Kunst- und Kreativmarkt am Sonntag, 20. Februar, im Zelleriehaus Reibekuchen und Bratwürste verkaufen. Mit dem Klassikcafé, das Heimbewohnern, Angehörigen und externen Besucherinnen und Besucher, einmal im Monat anspruchsvolle Musikstücke näherbringen soll, ist der Auftakt in Sachen Kulturzentrum gemacht worden, Vorträge und Bilderausstellungen sollen nach den Vorstellungen Henneckes bald folgen.