Kulturvielfalt erwünscht

Stephan Soppert (rechts) mit Eltern, Schüler und Dolmetscherin.

Café der IGS SÜD und Brinker Schule

Langenhagen. Nun fand das zweite "Interkulturelle Café" in der Mensa der IGS Süd und Brinker Schule statt. Stephan Soppert (Sozialpädagoge) und Sebastian Meyer (Sozialassistent) freuten sich über insgesamt mehr als 20 Besucher und konnten mit Eltern sowie mit Schülern verschiedener Kulturen und Ethnographien Kontakt aufnehmen. Stephan Soppert konnte sogar erste Termine für Beratungsgespräche vereinbaren. „Es ist zwar nicht immer leicht, sich mit Eltern und Schülern verschiedener Ethnographien und unterschiedlicher Sprachen zu unterhalten, aber dafür habe ich gute Dolmetscher gefunden“, sagt er. Die Dolmetscher sind Schüler der Brinker Schule und IGS SÜD, die über arabische, kurdische und türkische Sprachkenntnisse verfügen und bei der Verständigung geholfen haben. Zudem haben diese Schüler gemeinsam mit Stephan Soppert und Sebastian Meyer gesellschaftliche Spiele mit den Gästen initiiert und dabei eine Menge Spaß gehabt. „Das schafft Vertrauen und Kooperation, und genau darum geht es“, so der Tenor.
Das Café wird in diesem Schuljahr noch zwei Malstattfinden, um noch mehr Eltern und Kindern eine integrative Unterstützung anbieten zu können. Die Stadt Langenhagen hat dafür insgesamt 250 Euro bereit gestellt, damit die Gäste mit Speis und Trank versorgt werden können. Die nächsten Termine sind am 23. Mai und am 20. Juni, jeweils von 16 bis 18 Uhr. Gäste sind willkommen.